Aktuelle Zeit: Sa 24 Okt, 2020 03:39



Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Verweigerung 
Autor Nachricht

Registriert: Fr 02 Mai, 2003 13:20
Beiträge: 349
Wohnort: Königsfeld
Hallo,

nachdem Max vorige Tage so schöne Fortschritte gemacht hat, wollten wir gestern mal eine "normale" 3er-Fährte probieren.
Dann der Schock: bevor es überhaupt nur auf das Feld ging, wollte er nur noch weg, als er schon das Fährtengeschirr gesehen hat ...

Ich habe es ihm dann aber angezogen und ging zum Abgangsschild. Er hat mal kurz die Nase hingehalten und sofort das Suchen verweigert Bild .
Ich habe dann versucht, ihm zu helfen und ihm die Spur gezeigt und ihn aufgefordert, zu suchen. Er hat dann mal kurz die Nase hingehalten und sofort wieder weg, hingesetzt ... Dann habe ich etwas kräftiger das Kommando "Such" gegeben, versucht ihn auf die Spur zu drücken ... das Ergebnis: Kopf weiterhin nach oben, hinsetzen, sogar hinlegen - "nein, ich will heute nicht!"

Dann hat mein Freund es probiert, aber alles gute Zureden hat nichts gebracht.

Danach haben wir ihn komplett zurück geholt, mein Freund hat sich ins Auto gesetzt. Ich bin dann nochmal mit ihm hin, nochmal in aller Ruhe angesetzt, geholfen, Leine fallen lassen, später sogar abgemacht, damit er auch nicht meint, daß davon Druck ausgeht ... Teilweise bin ich mehr oder weniger vorgegangen und habe ihm die Spuren gezeigt. Dann ist er etwas vor, hat ein Stück gesucht, dann wieder Kopf hoch, dann wieder gesucht, gegenstand mit viel Leckerchen gefunden. Danach erstmal ein Stück gesucht, wieder Kopf hoch, usw...
Ich habe ihn jedesmal gelobt, wenn er gesucht hat und mit (vorsichtigem) Nein korrigiert, wenn es den Kopf hochhielt oder falsch gelaufen ist ...

Es war zum Verzweifeln - er hat zwar teilweise gesucht, aber man kann nicht wirklich erkennen, was geschieht ... teilweise "sucht" er ganz überzeugt so ca. 1-2m neben der Fährte (auch ohne Wind), so daß man denkt, er würde wirklich arbeiten ...

Als nächstes wollen wir mal wieder eine kurze Gerade, vielleicht mit Bogen oder einem Winkel, ohne Gegenstände, aber viel Leckerchen legen.

Mal denkt man, jetzt geht's vorwärts und zwei Tage später wieder die alten Probleme ...

leicht gefrustet
Heidi

_________________
Viele Grüße von Heidi und der vierbeinigen Bande. BonnieH kommt von Bonnie, meiner ersten Zuchthündin und das H steht für Heidi


Do 18 Sep, 2003 13:43
Profil Private Nachricht senden
Hallo Heidi,

das, was Du beschreibst, ist so typisch für Hunde, die durch Zwang gegangen sind! Bild
Es ist auch typisch für solche Hunde, dass sie nicht auf der Fährte sind, aber trotzdem so tun. Max hat doch gelernt: "Wenn ich nicht die Nase unten habe, gibt's mächtig Ärger". Keinen Ärger gibt's, wenn man die Nase unten hat und weitergeht, also, was ist die logische Folge? Er traut sich nicht anzuzeigen, dass er nicht auf der Fährte ist, weil er Angst davor hat.
Und manchmal glaub ich auch, dass solche Hunde vor lauter Angst gar nicht suchen (können) und gar nicht so richtig wissen, was sie tun sollen. Wahrscheinlich wurde auch mal Druck gemacht, wenn er eigentlich drauf war, und nun weiß er gar nicht mehr, was überhaupt richtig ist.

Euch wird wohl leider nichts anderes übrigbleiben, als wieder relativ von vorn anzufangen, mit ganz viel Lecker drauf. Ihr dürft auch auf keinen Fall nachgeben, wenn er sich verweigern will, denn wenn er merkt, dass er damit Erfolg hat, wird er es natürlich immer wieder so machen. Er muss einfach lernen, dass ihm auf der Fährte nichts passiert.

Viele aufmunternde Grüße,
Andrea


Zuletzt geändert von Schnuppernase am Do 18 Sep, 2003 16:04, insgesamt 1-mal geändert.



Do 18 Sep, 2003 16:04

Registriert: Fr 02 Mai, 2003 13:20
Beiträge: 349
Wohnort: Königsfeld
Hallo Andrea,

ich hab mir auch schon sowas gedacht ...
Aber wie kann ich - ohne Druck / Zwang der Verweigerung begegnen???
Wie bringe ich ihn erstmal auf die Fährte, wenn er sich wie ein Bock dagegen stemmt??? Ich hoffe ja, daß das nicht passiert, aber was wenn ?

Vielleicht probier ich es auch mal mit der im Leistungsforum angepriesenen Kreisfährte - ohne Leine ... im Prinzip ist aber doch vermutlich die Form der Fährte egal. Der einzige wirkliche Unterschied ist doch nur der, daß kein festgelegter Anfang da ist und man so "zufällig" auf die Fährte stoßen könnte ...

Liebe Grüße
Heidi

Warum können manche Menschen den Hunden nicht von klein auf die Freude am Fährten fördern ... Bild

_________________
Viele Grüße von Heidi und der vierbeinigen Bande. BonnieH kommt von Bonnie, meiner ersten Zuchthündin und das H steht für Heidi


Fr 19 Sep, 2003 12:21
Profil Private Nachricht senden
Hallo Heidi,

ich finde eine einfche Grade sogar besser als Kreis. Was, wenn er mit der Bogenform Probleme hat? Das wird ihn noch mehr verunsichern.

Versuche doch mal, ohne Geschirr zu fährten. Und dann lass das ganze Fährtenritual weg. Er kommt an seine normale Spaziergehleine, Du gehst mit ihm einen Weg lang, er darf schnuppern, eben ein normaler Spaziergang. Und dann gehst Du ganz "lässig" mit ihm aufs Fährtengelände. Gut wäre natürlich, wenn die Fährte schon direkt am Weg beginnen würde. Und am Abgang müssen gleich viele Leckerchen liegen, und auch danach natürlich. Du zeigst ihm die Leckerchen, ohne Kommando "such", sag einfach "guck mal" oder so. Sollte er nicht lossuchen, zeige ihm jedes einzelne Lecker - er MUSS sie fressen, weil er einfach die Erfahrung machen MUSS, dass es nicht wehtut. Die Leine würde ich nicht abmachen, sonst könnte er sich entziehen.
Nach diesem Schema könntest Du eine zeitlang verfahren, erstmal wieder nur mit kurzen Leckerfährten, später wieder länger. Die Gegenstände würde ich erstmal wieder ganz weglassen.

Viele Grüße,
Andrea


Zuletzt geändert von Schnuppernase am Fr 19 Sep, 2003 12:48, insgesamt 1-mal geändert.



Fr 19 Sep, 2003 12:47

Registriert: Mo 09 Jun, 2003 14:40
Beiträge: 176
Hallo Heide,

du beschreibst ja in deinem anderen Posting, dass der Hund schon beim Kommando „Such“ ins Meiden geht, ebenso passiert dieses Verhalten auch, wenn er das Fährtengeschirr angelegt bekommt.

Du solltest meiner Meinung nach neben den sehr guten Tipps von Andrea versuchen das Fährtenritual nach einiger Zeit komplett neu aufzubauen. D.h. notfalls auch künftig mit einem anderen Kommando zu arbeiten und das Fährtengeschirr für immer weg zu lassen, bzw. auf einen anderen Typ auszuweichen.

Je nach dem wie tief das Trauma bei dem Hund sitzt, wird das geschilderte Verhalten sonst auch nach Monaten wieder durchbrechen.

Du musst dir aber im Klaren sein, dass die ganze Angelegenheit ein langer steiniger Weg ist und du mit jeglicher Ungeduld alles zuvor Verbesserte wieder kaputt machen kannst.

Wünsche dir viel Glück (und viel Geduld)

Gruß

Roger


Sa 20 Sep, 2003 11:30
Profil Private Nachricht senden

Registriert: Fr 02 Mai, 2003 13:20
Beiträge: 349
Wohnort: Königsfeld
Danke Roger (natürlich auch Andrea, meine treue Ratgeberin!),

kann ich wirklich brauchen ... auch in der Unterordnung ...

Ich verstehe jetzt, warum manche lieber einen Hund zur Ausbildung nehmen, mit dem ein Jahr oder länger NICHTS gemacht wurde, als wenn er schon "Erfahrungen" gesammelt hat. Wenn diese Erfahrungen so positiv gewesen wären, würde man den Hund nicht bekommen, also muß man in der Regel damit rechnen, daß man erst mal vieeel Arbeit hat, diese Erfahrungen umzukehren und für den Hund die optimale Lernweise herauszufinden.

Ich freue mich weiterhin über Eure Ratschläge, je mehr, desto besser ... dann kann ich sehen, was am besten zu diesem Hund paßt, bzw. worauf er gut oder weniger gut reagiert. Manchmal sind es ja nur Kleinigkeiten, die eine riesige Wirkung haben. Mit einem Ersatz-Kommando für "Such" habe ich auch schon begonnen. Da ich aber zwischenzeitlich "versehentlich" auch mal wieder "Such" benutzt hatte, und das kene Negativ-Wirkung zeigte, dachte ich schon, daß er auf dem richtigen Weg ist, aber manchmal fällt man dann doch ein Stück zurück und ist erstmal frustriert ... aber wir geben nicht auf!!!

Viele liebe Grüße
Heidi

_________________
Viele Grüße von Heidi und der vierbeinigen Bande. BonnieH kommt von Bonnie, meiner ersten Zuchthündin und das H steht für Heidi


Sa 20 Sep, 2003 14:21
Profil Private Nachricht senden
Hallo !! Ja, leider passiert es immer wieder, gerade auf der Fährte, das der Hund auf einmal so tut wie wenn er noch nie eine Fährte gesehen hatt. Da hilft wirklich oft nur " das ganze noch mal von vorne ". Hund beim legen zugucken lassen, ihn anrufen, motivieren, wie beim Welpen. Wenn er freudig vom Abgang weggeht, ganz langsam die Anforderungen steigern, ( er kann es ja eigentlich schon). Und : eine Fährte wird nicht abgebrochen, weil der Hund es will, sonst sucht er irgendwann überhaupt nicht mehr oder nur wenn er Lust hat. Bloß nicht aufgeben, er wird bestimmt wieder suchen.


So 21 Sep, 2003 18:40

Registriert: Fr 02 Mai, 2003 13:20
Beiträge: 349
Wohnort: Königsfeld
Hallo,

ich muß mich einfach noch mal melden:

Wir haben am Sonntag und gestern abend für Max im Wald eine Schleppfährte gelegt. Wald, weil ganz andere Umgebung, keine Verbindung mit den bisherigen Fährten. Dahin habe ich ihn ganz normal wir zum Spaziergang an die Leine genommen, wie mir Andrea empfohlen hat. Auf der Schleppfährte kleine Pansenstücke, am Ende eine große Portion (Abendfressen). Die erste war natürlich ganz neu und ungewohnt, da mußte er sich erst mal mit zurecht finden. Aber gestern zog er wie wild in den Wald und hat die Fährte von vorne bis hinten mit tiefer Nase abgesucht, selbst das Wort "Such", was wir zwischendurch mal vorsichtig angebracht haben, zeigte keine negative Wirkung.
Das wollen wir noch einige Male so machen und dann langsam auf anderen Boden übergehen. Wenn er dann - hoffentlich - kapiert, daß er nur schöne Dinge dort findet, werden wir es doch wohl schaffen!

Wie Ihr seht, bin ich en unverbesserlicher Optimist!!!

Viele Grüße
Heidi

_________________
Viele Grüße von Heidi und der vierbeinigen Bande. BonnieH kommt von Bonnie, meiner ersten Zuchthündin und das H steht für Heidi


Mi 24 Sep, 2003 10:51
Profil Private Nachricht senden
Super Heidi,

ich freu mich mit Dir!! Bild
Toll wäre natürlich, wenn Du dann auf einer Fährte einen Übergang (Geländewechsel) von Wald auf Wiese oder Acker herstellen könntest, dann ist er nämlich schon positiv bei der Sache und bleibt bestimmt nicht stehen, wenn der Boden wechselt.

Weiter so, ich drücke die Daumen! Bild

Liebe Grüße,
Andrea


Mi 24 Sep, 2003 13:41

Registriert: Fr 02 Mai, 2003 13:20
Beiträge: 349
Wohnort: Königsfeld
Hallo, da bin ich wieder mit weiterem Bericht:

gestern haben wir von der Schleppfährte auf Tupf-Fährte umgestellt und dann auch noch Geländewechsel von Wald auf Wiese.
Max fängt schon an, den Abgang zu suchen, wenn wir in den Wald gehen. Vom Abgang an hat er ganz toll gesucht, Nase ständig unten, den genauen Fährtenverlauf entlang ... Bild . Beim Geländewechsel hat er mal kurz geguckt, aber dann (mit einer kleinen Abkürzung am Winkel) wieder klasse weiter gesucht, bis zum großen Pansenstück...
Anschließend wollte er noch weiter suchen, ist dann noch mal ein kurzes Stück zurück und hat am überlaufenen Winkel auch noch ein kleines Stück Pansenleckerchen gefunden.

Ich hoffe, daß er jetzt bald versteht, daß Fährte was ganz tolles ist und nur schön ... Seit den Schleppfährten hat es (bisher) null Negativ-Erlebnis und freut sich offensichtlich schon drauf. Ich hoffe, daß es so bleibt!!!

Viele Grüße
Heidi

_________________
Viele Grüße von Heidi und der vierbeinigen Bande. BonnieH kommt von Bonnie, meiner ersten Zuchthündin und das H steht für Heidi


Mo 29 Sep, 2003 14:04
Profil Private Nachricht senden
Hallo Heidi,

das ist sooo schön, zu lesen!! Bild
Jetzt bloß nicht zu schnell wieder umstellen auf "Normalprogramm"!!
Also vielelicht ruhig noch mal im Wald mit Tupf-Schleppe beginnen und dann Wechsel machen. Vielleicht könntest Du ihn dann im Wald ja mal vorm Abgang ganz locker "Sitz" machen lassen. Das Fährtengeschirr würde ich allerdings FÜR IMMER weglassen.

Lieben Gruß und weiter viel Erfolg und vor allem Spaß,
Andrea


Mo 29 Sep, 2003 16:18
Hallo ! Es freut mich das es wieder vorwärts geht, in dieses Loch fallen viele Hunde, auch manchmal Hunde die schon viele FH-Fährten gesucht haben, Ihr seit also kein Einzelfall , anderen ergeht es genauso, also nur Mut und weiter machen. Viel Spaß noch !
Gruß Anja 2

Bild


Mo 29 Sep, 2003 17:44

Registriert: Fr 02 Mai, 2003 13:20
Beiträge: 349
Wohnort: Königsfeld
Hallo,

gestern waren wir wieder fährten. Max hat sich so drauf gefreut und war so bei der Sache, daß selbst die kleine Hündin, die bis letzte Woche heiß war, nicht interessierte. Bild

Diesmal war es nochmals Wald-Wiese-Wald. Mal sehen, wie er die nächste Stufe macht. Als nächstes wollen wir am Anfang ien Fährtenschild aufstellen ... hoffentlich weckt das nicht schon die schlechte Erfahrung/Erinnerung.

Viele Grüße
Heidi

_________________
Viele Grüße von Heidi und der vierbeinigen Bande. BonnieH kommt von Bonnie, meiner ersten Zuchthündin und das H steht für Heidi


Sa 04 Okt, 2003 09:32
Profil Private Nachricht senden
Alpha-Tier
Benutzeravatar

Registriert: Di 31 Dez, 2002 14:23
Beiträge: 3753
Wohnort: Wilnsdorf
Hallo Heidi,

ich freu mich mit Dir Bild, dass es jetzt mit Max so toll klappt!

Viele Grüße
Karin + Hera

_________________
Gruss Karin & Feenja
()_()_.-" "-.,/)
;.. `; -._ , ` )_
( o_ )` __,) `-._)


Sa 04 Okt, 2003 10:53
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Hallo Heidi,

das ist doch klasse: Er freut sich auf die Fährte! Bild
Ich denke, wenn Ihr wieder im Wald beginnt, wird das Fährtenschild kein Problem.

Gruß,
Andrea


Sa 04 Okt, 2003 19:14
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de