Aktuelle Zeit: Di 23 Okt, 2018 02:03



Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
 Fährtenformen FH2 und IPO -FH hier Abgang 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Di 15 Sep, 2015 18:51
Beiträge: 135
Wohnort: Lüneburger Heide
Hallo zusammen,

In den FCI Prüfungsordnungen 2012 kann man für beide Prüfungen 11 gemeinsame Fährtenformen finden.
Ich bin irgendwie über den möglichen Abgang verblüfft.
Bislang habe ich immer -ab Fährtenabgangstock -eine Gerade getreten.
Ich sehe aber, dass bei einer Abbildung ein stumpfer Winkel als erster Schenkel gezeichnet ist, ist das richtig gesehen?
Der Schenkel geht nach links.
Sind noch weitere Abgänge möglich, z. B indem diese Fährtenformen auch gespiegelt bei einer Prüfung getreten werden könnte?
Das wäre denn z.B. ein Abgang nach rechts?

Danke für Eure Hilfe.

Gruß
Regina


Di 27 Okt, 2015 21:14
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2106
Wohnort: Kempen, NRW
Du kannst davon aus gehen dass der Abgang immer geradeaus mit links steckendem Stock geht. Der "stumpfe Winkel" geht sicher nicht stumpf vom Abgang weg. Es wurde nur so gezeichnet um den ersten Winkel als spitzen Winkel treten zu können.

_________________
Gruß Bettina


Di 27 Okt, 2015 21:49
Profil Private Nachricht senden Website besuchen

Registriert: Mo 10 Dez, 2007 12:41
Beiträge: 578
Lollo hat geschrieben:
Hallo zusammen,...............

Sind noch weitere Abgänge möglich, z. B indem diese Fährtenformen auch gespiegelt bei einer Prüfung getreten werden könnte?
Das wäre denn z.B. ein Abgang nach rechts?

Danke für Eure Hilfe.

Gruß
Regina

Vielleicht wäre der Ausbildungsgedanke hilfreich, dass man aus allen nur denkbaren Himmelsrichtungen zum Fährtenabgang gehen kann.
Der Hund hat dann, freundlicher weise, am Abgang den Rüssel zu benutzen , den Fährtenleitgeruch auf zu nehmen und ihm ordnungsgemäß zu folgen. Wo es dann lang geht, ist unter dieser Prämisse ziemlich Latte.


Mi 28 Okt, 2015 07:56
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Di 15 Sep, 2015 18:51
Beiträge: 135
Wohnort: Lüneburger Heide
Hallo, liebe Helfer!

Wenn es doch am links gesteckten Schild geradeaus geht, wie wäre es dann bei einer Prüfung?
Es heißt in der PO: Auf Anweisung des LR wird de Hund langsam und ruhig zur Abgangsstelle geführt und angesetzt.

Ich sehe also zwar das Schild, weiß aber nicht, da es eine Fremdfährte ist, wie ich an das Schild herantreten muss, damit es geradeaus weiter geht?
Und gehe also irgendwie, und mein Hund wird den Abgang schon finden, wenn ich ihn richtig entsprechend ausgebildet habe?
Hoffentlich bin ich nicht zu schwer von Begriff!!

Danke für Eure Mühe!!!!!
Gruß
Regina


Mi 28 Okt, 2015 22:54
Profil Private Nachricht senden

Registriert: Mo 10 Dez, 2007 12:41
Beiträge: 578
Lollo hat geschrieben:
....................Ich sehe also zwar das Schild, weiß aber nicht, da es eine Fremdfährte ist, wie ich an das Schild herantreten muss, damit es geradeaus weiter geht?
Und gehe also irgendwie, und mein Hund wird den Abgang schon finden, wenn ich ihn richtig entsprechend ausgebildet habe?
Hoffentlich bin ich nicht zu schwer von Begriff!!

OHM !
Wo ist denn das Problem ?
Rechts neben dem Fährtenschild ist der Abgang. Dieser ist PO - gemäß getreten. Für den Rest hast Du doch einen Hund, oder ?
D.h.: nach der Meldung beim Richter, zeigt der Dir Dein Abgangsschild, hingehen, Hund ausbildungsgerecht ansetzen, auf geht`s.
Das man - vor der Fährterei - vielleicht mal Abgangsarbeit ausbilden sollte, ist allerdings für den einen oder anderen Sportsfreund Neuland. :gruebel:
Allerdings muss man auch keine Doktorarbeit draus machen.


Do 29 Okt, 2015 08:08
Profil

Registriert: Mo 05 Jan, 2015 20:20
Beiträge: 79
Wohnort: Suedhessen
:applaus:

_________________
L.G.
Nicole


Do 29 Okt, 2015 10:36
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2106
Wohnort: Kempen, NRW
In der regel sieht man doch den getretenen Abgang. Da links daneben das Schild steht, weisst Du auch in welcher Richtung es weiter geht.

In seltenen Fällen hat man auf der Prüfung ein Gelände wo man wirklich gar nichts sieht, dann wird es natürlich haarig. Ich habe selbst schon einmal erlebt dass ich dann einfach von irgendeiner Richtung auf das Abgangsschilkd zumarschiert bin und plötzlich wurdenalle hektisch, weil ich im Begriff war, auf die Fährte zu latschen und den Hund, auf der Fährte stehend, an einem Abgang ansetzen wollte wo es dann weder nach rechts, nach links und auch nicht geradeaus weiter ging...sondern nur zurück.

Aber normalerweise steht der Abgang ja irgendwo in Feldrandnähe und dann kann man getrost aus Richtung Feldrand auf den Abgang zu gehen. Dann kann es nur noch nach rechts, links oder geradeaus gehen und das sollte ein Hund nun wirklich erschnüffeln können.

_________________
Gruß Bettina


Do 29 Okt, 2015 15:18
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Di 15 Sep, 2015 18:51
Beiträge: 135
Wohnort: Lüneburger Heide
Hallo zusammen!

Um aufzugreifen, was Burkhard zur Abgangsarbeit sagt, kann ich melden, dass ich derartige Ausbildung in der Fährte wohl nur wenig genießen konnte, da mein Verein andere Schwerpunkte z.B. die Begleithundausbildung hat.

Vielleicht kann ich da noch was nachholen mit meinem Hund, mit Deiner Hilfe, Burkhard?
Dann könnte ich den Anfängern im Verein beim Fährten schon Hilfestellung geben.
Sollte man z.B. viele Abgänge hintereinander weg üben und wirklich nur Abgänge?

Evt. Ist ja auch schon viel gesagt zum Thema Abgang und ich habe es nur nicht gefunden.

Mein Hund wird beim Abgang 2 Meter davor abgesetzt, damit er zur Ruhe kommt.
Da ich auf Grünsaat übe, kann man die Spuren kaum sehen.
Ich kann mich deshalb in Deine Prüfungssituation gut reindenken, Bettina.
Nur ist es bis jetzt beim Abgang bei uns immer geradeaus abgegangen, heute habe ich es anderes versucht zu legen und der Hund war irritiert.
Die Frage ist, ob ich jetzt viel falsch machen kann beim Üben.

Viele Grüße
Regina


Fr 30 Okt, 2015 16:16
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Fr 26 Dez, 2008 15:53
Beiträge: 18
Colonia hat geschrieben:
Lollo hat geschrieben:
Hallo zusammen,...............

Sind noch weitere Abgänge möglich, z. B indem diese Fährtenformen auch gespiegelt bei einer Prüfung getreten werden könnte?
Das wäre denn z.B. ein Abgang nach rechts?

Danke für Eure Hilfe.

Gruß
Regina

Vielleicht wäre der Ausbildungsgedanke hilfreich, dass man aus allen nur denkbaren Himmelsrichtungen zum Fährtenabgang gehen kann.
Der Hund hat dann, freundlicher weise, am Abgang den Rüssel zu benutzen , den Fährtenleitgeruch auf zu nehmen und ihm ordnungsgemäß zu folgen. Wo es dann lang geht, ist unter dieser Prämisse ziemlich Latte.



Genauso ist es :applaus:

_________________
Viele Grüße
Gaby

Bild
http://gaby-peter-polay.cms4people.de/index.html

Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.
Henry Ford (29)
30.07.1863 - 07.04.1947
Gründer von Ford


Fr 30 Okt, 2015 18:29
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Da ich schon bei mehreren Prüfungen das Fährtenschild rechts neben dem Abgang hatte, übe ich einfach alles, was mir so einfällt.
Man kann gar nicht komisches genug üben, wie manche Fährtenleger sich so einfallen lassen.
LG Silke


Fr 30 Okt, 2015 18:36
Benutzeravatar

Registriert: Fr 26 Dez, 2008 15:53
Beiträge: 18
Ja Silke da hast Du Recht. Es sind nicht immer erfahrene Fährtenleger unterwegs. Wenn der Hund gelernt hat sich egal wo man ihn ansetzt einzusuchen wird das kein Problem sein

_________________
Viele Grüße
Gaby

Bild
http://gaby-peter-polay.cms4people.de/index.html

Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.
Henry Ford (29)
30.07.1863 - 07.04.1947
Gründer von Ford


Fr 30 Okt, 2015 18:39
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Stimmt Gaby. Habe ich doch gut von dir und deinem Mann gelernt.
:knuddel:
LG Silke


Sa 31 Okt, 2015 13:04

Registriert: Mo 10 Dez, 2007 12:41
Beiträge: 578
Lollo hat geschrieben:

Um aufzugreifen, was Burkhard zur Abgangsarbeit sagt, kann ich melden, dass ich derartige Ausbildung in der Fährte wohl nur wenig genießen konnte, da mein Verein andere Schwerpunkte z.B. die Begleithundausbildung hat.

Vielleicht kann ich da noch was nachholen mit meinem Hund, mit Deiner Hilfe, Burkhard?
Dann könnte ich den Anfängern im Verein beim Fährten schon Hilfestellung geben.
Sollte man z.B. viele Abgänge hintereinander weg üben und wirklich nur Abgänge?
Viele Grüße
Regina

Ich bin kein Profi und schreibe keine Bücher, habe nur das eine oder andere schon geführt,
machen wir also mal einen kleinen Anfang, wobei das Thema viele Facetten beinhaltet.
Am Anfang: Duftfelder treten, 1m X 1m , Abdruck an Abdruck, Futter auf der Fläche verteilen. Verknüpfung soll sein
Bodenverletzung - Futter - interessant.
Der Hund arbeitet ohne Anleitung, geht er aus der Fläche - gib ihm die Chance zurück zu arbeiten. Lernziel: siehe Verknüpfung.
Hat er das kapiert, machen wir aus dem Quadrat ein Häuschen, dann einen Kirchturm, dann einen Leuchtturm und wir haben die erste Grade.
Am Abgang: Hund zur Ruhe bringen, gesucht werden d a r f nur bei voller Konzentration.
Meiner steht jetzt einen Meter vor dem Abgang und wenn er völlig konzentriert ist und nur die Nase Richtung Abgang hält, gebe ich ihn mit " Such " frei.
Es gibt keine schnelles reinlaufen in die Fährte.
Weg zum Abgang: stell Dir vor, das Abgangsschild ist auf einer Uhr 12 Uhr.
Du kannst also mit Deinem Hund zum Abgang aus Richtung 11 oder 6 Uhr oder 1 Uhr kommen.
Er soll den Abgang prüfen, speichern und der Spur folgen.
Wenn Du das alles übst, geht Dir im nächsten halben Jahr der Arbeitsstoff nicht aus.
Wenn Du Dich dann im Netz mit den Großen im FH - Sport beschäftigst und schaust , wie die trainieren ( man findet Seminarberichte ) hast Du ein großes, weites Feld an Arbeit vor Dir.

Viel Spaß und Erfolg und immer ein Schuss Phantasie beim Aufgaben stellen.


So 01 Nov, 2015 15:13
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Di 15 Sep, 2015 18:51
Beiträge: 135
Wohnort: Lüneburger Heide
Hallo Ihr Fährtenbegeisterte!

Burghards Ausführungen zum Abgang fand ich Klasse. Auf mein Nachfragen hat er ganz andere Worte gefunden als vorher.

Ein Häuschen - also ein Quadrat mit einem Dreieck als Dach - Spitze zur späteren Graden.
Dann ein Kirchturm, der sicherlich schon aus einem langen, schlanken Rechteck besteht und auch wieder ein Dach mit Spitze für die spätere Gerade hat.
Dann der Leuchtturm, evtl. noch rechter und linker Tritt nebeneinander, dann zu einem kleinen ^ Dreieck mit Spitze zum weiteren Fährtenverlauf als Gerade.

So meinst Du das?
Könnte man klasse auch an Anfänger vermitteln!

Auch das weitere Herantreten an den Abgang für schon Fortgeschrittene wird richtig leicht zu verstehen, wenn man das Bild der Uhr vor Augen hat.
So geht's für Anfänger: Man stelle sich vor, man selber stehe auf der Ziffer 6 und gehe auf die Ziffer 12 zu.

: :respekt: Burghard
So kann man das verstehen.
Auch alles andere will ich mir zu Herzen nehmen.
Gruß
Regina


Mo 02 Nov, 2015 19:15
Profil Private Nachricht senden

Registriert: Mo 10 Dez, 2007 12:41
Beiträge: 578
Bin halt ein Grantler

Viel Erfolg
:gf:


Di 03 Nov, 2015 08:02
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Impressum

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de