Aktuelle Zeit: Fr 21 Sep, 2018 02:58



Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
 Zu schnell, Leckerlis unwichtig 
Autor Nachricht

Registriert: Mo 10 Dez, 2007 12:41
Beiträge: 578
@ Lollo
Diese Umstellung ist viel weitreichender, als es so aussieht.
Es betrifft nämlich nicht nur die Arbeitsweise des Hundes, sondern genauso ist der Hundeführer betroffen.
Auch ich muß mich komplett umstellen, die Körpersprache ändern und, und , und.
Ich werde bestimmt nicht die Leiden des jungen Werther hier neu erzählen ( ich gehöre nicht zur Facebook-Generation ), in ca. 6 Wochen werde ich möglicherweise sehen, ob der Hund und ich in der Lage sind, die Sache in der Praxis auf einer überregionalen Ausscheidung um zu setzen.
Dazu kann ich dann was sagen.


Sa 27 Feb, 2016 19:26
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Di 15 Sep, 2015 18:51
Beiträge: 135
Wohnort: Lüneburger Heide
Hallo Burghard,

du machst es ja richtig spannend!

Ich freue mich für Euch, dass Ihr schon so weit seid, um das Ganze abzuprüfen.

Drücke ganz fest die Daumen und freue mich, falls Du etwas berichten möchtest.
Drängeln will ich natürlich nicht, aber ich denke, Eure Erfahrung i.S. Umstellung würde viele interessieren; ich habe jedenfalls noch nie von solch einem Fall gehört.

Gruß
Regina


Sa 27 Feb, 2016 20:47
Profil Private Nachricht senden

Registriert: Mo 10 Dez, 2007 12:41
Beiträge: 578
Regina, ich will nichts spannend machen.
Für methodische Ansätze sind hier an sich kompetente Fories zuständig, die ja auch intensiv ausbilderisch tätig sind.

Was ich veranstalte, ist sehr spezifisch auf den Hund, aber auch auf mich bezogen, das darf und kann man auch nicht verallgemeinern.
Allgemeinverbindlich ist eigentlich immer nur Konsequenz im Handeln und fair dem Hund gegenüber.
Bedeutet aber gegebenenfalls nicht frei von Stress und Belastungen.
Die erste Rückmeldung seitens meines Sportfreundes - 10 Meter vor mir - werde ich bereits in drei Wochen bekommen.
Das ist so ein praktischer Check unter Prüfungsbedingungen bei einer OG, wo ich mich immer wohlgefühlt habe.
Weil, wenn wir uns beide noch nicht 100% sicher sind, dann brauch ich keine " Weltmeister " am Ackerrand, die sich klammheimlich freuen, wenn`s schief geht.
Und wenn`s nicht klappt :heul:, dann schulen wir um auf Besuchshundeteam in Seniorenheim ( und bleiben am besten gleich da )


So 28 Feb, 2016 08:32
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Di 15 Sep, 2015 18:51
Beiträge: 135
Wohnort: Lüneburger Heide
Hallo Burghard!

Danke für Deine Ausführungen. :applaus:

Ich habe mich kringelig gelacht, so wegen Altersheim und so

Um 10 Uhr ist Fährtentreffen bei uns, dann will ich mal sehen, wie ich unsere Probleme in den Griff bekomme.
Man hört sicher bald wieder voneinander.

Gruß
Regina


So 28 Feb, 2016 09:30
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: So 17 Jan, 2016 15:49
Beiträge: 17
Wohnort: Greifswald
Colonia hat geschrieben:
Warum soll sie denn aus dem Komfortzone " hinlegen " raus, wenn Du das akzeptierst und abbrichst.
Das man - je nach Hund - dabei auch mal etwas deutlicher werden muss, schreckt immer wieder HF ab.



Ähm, wo habe ich geschrieben, das ich abgebochen habe?!

Seit dem ich einmal Leinenrucke gegeben habe, legt oder setzt sie sich mehrmals auf der Fährte hin. Das hat sie vorher kein einziges Mal gemacht. Echt nicht schön. Sie sucht zwar weiter, aber nicht so wie vor den Leinenrucken.

Ich habe mich jetzt schon an 3 verschiedene Leute/Vereine gewendet. Hilfe bekommt man hier nirgendwo. Bei dem einen sucht der Hund noch schlechter als Angel, dort wird überall auf der Fährte Katzenfutter (nass) verteilt, die einen melden sich nicht mehr und die anderen hatten versprochen sich zu melden, das ist schon einige Wochen her.

Also wird mir mal wieder nichts anderes übrig bleiben, als irgendwie nach meinem Gefühl zu gehen und zu hoffen, das ich auch diesen Hund zum sicheren fährten bekomme.

_________________
Liebe Grüße, Martina mit Angel und Cookie


So 28 Feb, 2016 18:04
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Sorry, aber Du hast einen ich glaube jetzt 10 Monate alten Hund den Du ab dem 3./4. Lebensmonat ausbildest. Das heisst, maximal seit 5-6 Monaten.

In dieser Zeit hat sich das problem etabliert und Du sagst, Du hättest schon ausprobiert mit Leinenrucken und mit anderen Sachen dagegen zu arbeiten.

Resultat ist Meideverhalten aufgrund der Leinenrucke und auch die anderen Ideen fruchteten nichts.

Da muss ich Dich wirklich ernthaft fragen - wie schnell, glaubst Du, kannst Du ein Problem raus arbeiten?

Die paar Monate in denen Du am Problem arbeitest sind doch nichts - gar nichts! - zeit-technisch gesehen. Unerwünschte Nebenwirkungen / falsche Lösungsstrategien vom Hund wie Hinlegen sind da vollkommen normal. Da muss man einfach das Konzept konsequent weiter arbeiten. Die unschönen Begleiterscheinungen verschwinden von alleine, wenn der Hund merkt, dass die ihm nichts bringen.

Aber eben nicht in ein paar Wochen!

_________________
Gruß Bettina


So 28 Feb, 2016 18:13
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: So 17 Jan, 2016 15:49
Beiträge: 17
Wohnort: Greifswald
Ne, ist ja auch kein Wunder wenn man nicht weiter kommt, der eine sagt das, der andere das. Man probiert aus und rum...
Deswegen wollte ich auch hier in unserer Gegend Kontakt und Hilfe, was wohl aber nichts wird.
Also werde ich mir jetzt meine Linie suchen und nicht noch länger rumprobieren.
Denn in ich sag mal 4 Monaten muß man schon leichte Veränderungen erkennen. So richtig perfekt wird es erst nach Jahren, das ist mir klar.

Leider weiß man eben nie, wie es dann endet, ob es Sinn macht, aber das werde ich dann halt alleine sehen.

_________________
Liebe Grüße, Martina mit Angel und Cookie


So 28 Feb, 2016 19:34
Profil Private Nachricht senden

Registriert: Di 31 Dez, 2002 19:30
Beiträge: 1885
Drahti hat geschrieben:
Ne, ist ja auch kein Wunder wenn man nicht weiter kommt, der eine sagt das, der andere das. Man probiert aus und rum...
Deswegen wollte ich auch hier in unserer Gegend Kontakt und Hilfe, was wohl aber nichts wird.
Also werde ich mir jetzt meine Linie suchen und nicht noch länger rumprobieren.
Denn in ich sag mal 4 Monaten muß man schon leichte Veränderungen erkennen. So richtig perfekt wird es erst nach Jahren, das ist mir klar.

Leider weiß man eben nie, wie es dann endet, ob es Sinn macht, aber das werde ich dann halt alleine sehen.


Vielleicht ist genau das das Problem. Man probiert hier und da, aber nichts konstant über einen längeren Zeitraum?

Sorry aber für seine eigenen Probleme ist man erstmal selbst verantwortlich, und nicht andere, die vielleicht nicht so tun wie man möchte.
Man hat auch die Möglichkeit sich mit Seminaren einen Überblick zu verschaffen um dann einen Weg zu planen...

vg Juschka


So 28 Feb, 2016 19:38
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Ich kann es verstehen dass es frustrierend ist, wenn man keine Hilfe vor Ort hat.
Nicht jeder kann gelesene Tipps umsetzen.

Ich würde vielleicht mal ein paar gute seminare besuchen und mir dann versuchen, anhand der dort gewonnenen Erkenntnisse und hoffentlich beantworteten Fragen eine Linie selbst zu setzen - und die dann konsequent befolgen.

_________________
Gruß Bettina


So 28 Feb, 2016 20:07
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: So 17 Jan, 2016 15:49
Beiträge: 17
Wohnort: Greifswald
Juschka hat geschrieben:
Drahti hat geschrieben:
Ne, ist ja auch kein Wunder wenn man nicht weiter kommt, der eine sagt das, der andere das. Man probiert aus und rum...
Deswegen wollte ich auch hier in unserer Gegend Kontakt und Hilfe, was wohl aber nichts wird.
Also werde ich mir jetzt meine Linie suchen und nicht noch länger rumprobieren.
Denn in ich sag mal 4 Monaten muß man schon leichte Veränderungen erkennen. So richtig perfekt wird es erst nach Jahren, das ist mir klar.

Leider weiß man eben nie, wie es dann endet, ob es Sinn macht, aber das werde ich dann halt alleine sehen.


Vielleicht ist genau das das Problem. Man probiert hier und da, aber nichts konstant über einen längeren Zeitraum?

Sorry aber für seine eigenen Probleme ist man erstmal selbst verantwortlich, und nicht andere, die vielleicht nicht so tun wie man möchte.
Man hat auch die Möglichkeit sich mit Seminaren einen Überblick zu verschaffen um dann einen Weg zu planen...

vg Juschka


Und was macht man, wenn andere sagen, ne so geht das nicht mach das so oder so...

Mit Seminaren sieht es hier oben leider sehr schlecht aus und um hunderte Kilometer zu fahren und dann nochmal einiges an Seminargebühren zu bezahlen, fehlt mir einfach das nötige Kleingeld.
Ich hoffe, das dieses Jahr hier auch mal was angeboten wird.

_________________
Liebe Grüße, Martina mit Angel und Cookie


Mi 02 Mär, 2016 23:33
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Hundesport, zumindest wenn man ihn gut ausüben will, ist halt nicht billig, es sei denn man hat das Glück mit einem Top Ausbilder befreundet zu sein.

Ich fahre für gute Seminare quer durch Deutschland.

Wenn Du das nicht kannst, dann kann ich Dir nur raten: Entscheide Dich für EINEN Ausbilder, und zwar für den, wo Dich seine Hunde überzeugen.

Und wenn Du dem vertrauen kannst, dann halte Dich an das, was er sagt!

_________________
Gruß Bettina


Do 03 Mär, 2016 00:55
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Impressum

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de