Aktuelle Zeit: Sa 21 Jul, 2018 05:16



Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Warum sind nur die Winkel schlecht? 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Ich werde ja derzeit aus Isettas (17 Monate, FPr1) Fährten nicht richtig schlau!

Sie sucht SUPER. Nase tief, heute ist hier Sturm, die Wiese ist groß, knochenhart und knochentrocken und raspelkurz, sehen tut man NICHTS, und sie ist zentimetergenau auf der Fährte... auch bei Bögen und Schlangenlinien.

GS werden genial verwiesen.

Aber sie würde derzeit über JEDEN Winkel drüberlatschen! Die sind so schlecht geworden! Wie kann das nur?

Ich meine, sie SUCHT ja gut, sonst würde sie auf diesem Gelände und bei dem Wind keine 5 Meter weit kommen...

Ich weiß daß ich wahrscheinlich nur Geduld haben muß, weiter trainieren und irgendwann platzt auch dieser Knoten. Nur würde ich einfach gerne verstehen WARUM sie ausgerechnet am Winkel solche Schwierigkeiten hat.

_________________
Gruß Bettina


Fr 14 Sep, 2012 17:49
Profil Private Nachricht senden Website besuchen

Registriert: Mi 06 Jun, 2012 17:56
Beiträge: 50
Schon interessant. Dabei haben doch die Hunde dann erst recht kein Erfolgserlebnis mehr.

Läuft sie denn dann meterweit drüber hinaus?

Eine Frage in dem Zusammenhang für Einsteiger: Wie verfährt man denn dann richtig wenn man von seinem Hund weiß, dass er gerade zielstrebig den Winkel überlaufen hat und sonst aber gut sucht, den Winkel aber offensichtlich nicht finden will?


Fr 14 Sep, 2012 19:31
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Sie würde ein paar Schritte drüber laufen und dann anfangen, zu kreiseln.

Ich halte sie sobald sie den 1. Schritt über den Winkel drüber gesetzt hat.

Ich mache mir auch wenig Sorgen und suche nicht unbedingt ein Rezept es zu korrigieren - ich würde nur einfach gerne verstehen wie sowas sein kann.

_________________
Gruß Bettina


Fr 14 Sep, 2012 20:02
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Mi 16 Dez, 2009 11:06
Beiträge: 273
Wohnort: Syke
Das Problem mit den Winkeln habe ich auch gerade und weiss nicht so recht woran das liegt. Wir hatten 4 Monate Pause mangels Gelände, mit ner 2er länge wieder angefangen und die Winkel waren einfach nur gruselig. Ich hab schon dran gedacht, dass vll der Acker zu trocken/staubig war. :gruebel: Ich bin jedenfalls erst mal zurück zu den Anfängen, das klappte letztes Mal ganz gut.

_________________
LG Dana

Dein erster Hund wird nie das werden was Du erwartest. Aber alle anderen nach ihm, werden nie wieder das für Dich sein, was Dein erster Hund war.


Sa 15 Sep, 2012 09:42
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12 Okt, 2011 22:16
Beiträge: 205
Wohnort: Pfalz/Südl. Weinstr.
Nur mal so ne Idee: Kann es sein, daß an den Winkeln Abrisse sind? Wenn Bögen und Schlangenlinien gehn. :gruebel:

_________________
Liebe Grüße aus der Pfalz Gaby, Aldo und Joya,
Mirka im Herzen


Wer nicht ins Wasser geht, kann nicht schwimmen lernen


Sa 15 Sep, 2012 13:10
Profil Private Nachricht senden Website besuchen

Registriert: So 10 Apr, 2005 16:38
Beiträge: 809
Sabberschnute hat geschrieben:
Sie würde ein paar Schritte drüber laufen und dann anfangen, zu kreiseln.

Ich halte sie sobald sie den 1. Schritt über den Winkel drüber gesetzt hat.


vorab: eine richtige idee hab ich nicht.

allerdings geben mir diese beiden sätze zu denken.
vielleicht, hat sie diese hilfe schon internalisiert und quasi als signal für den winkel angenommen.
(bei bögen und schlangenlinien machst du sowas ggfs. nicht, daher konnte sie sich das nicht als hilfe annehmen.)

ich war mal bei topporek auf einem seminar und der erklärte, daß sie bewusst beim winkel ein signal verknüpfen. das ist allerdings nicht das halten, sondern die lockere leine (gefördert wird dies durch den doppeltritt, den sie an winkeln, am anfang und am ende der fährte machen und an dem die hunde lernen zu verharren und intensiv zu suchen). erklärung war: später wird der hund bei problem im zweifelsfalle kurz zögern - die leine wird locker und das ist dann das signal intensiv zu suchen, weil eine schwierigkeit vor ihm liegt. mir war das schlüssig und ich selber habe zukünftig drauf geachtet bei winkel probleme eher die leine locker zu lassen - teilweise nachzugeben - als den hund zu halten.

allerdings ist das am anfang im aufbau garnicht so einfach und ich ertappe mich aktuell bei meinem jüngsten teilweise auch eher beim gegenteil und versuche dann gegenzusteuern sprich: lockerer zu lassen.

vielleicht ist das eine idee?


Sa 15 Sep, 2012 13:43
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Sie konnte die Winkel ja schon sehr gut. Seit einigen Wochen sind sie nur so schlecht.

Es ist egal, wie der Winkel gelegt wird, normal, Abriß, ausgelatscht... sie läuft drüber.

Halte ich sie nicht (sie sucht eh ständig an strammer Leine), fängt sie nach einem Meter an zu kreiseln, daher halte ich sie kurz davor.
Da ich sie auf der Fährte bei der kleinsten Ungenauigkeit genauso halte, glaube ich nicht daß sie dies als Signal für den Winkel nimmt. Ich sehe nur noch weniger Sinn darin, ihr beim Kreiseln meterweise Leine zu lassen. Sie soll sich ja angewöhnen beim Verlust der Fährte nicht weiträumig, sondern im engsten Bereich zu suchen. Sie hat mir für lockere Leine definitiv noch nicht die richtige, effektive Kreisel-Suchtechnik drauf.

Aber zurück zur eigentlichen Frage... erklären kann das Problem wohl keiner?

Heute hat sie 2 von 7 Winkeln wieder recht gut gefunden...

_________________
Gruß Bettina


Sa 15 Sep, 2012 16:46
Profil Private Nachricht senden Website besuchen

Registriert: So 10 Apr, 2005 16:38
Beiträge: 809
ich hatte mit meinem ältesten mal ein ähnliches problem.

der hat das effektive kreiseln allerdings im endeffekt nur darüber gelernt, daß ich ihn habe in einem gewissen umfang auch kreiseln lassen. sprich: ich hab ihn 2 hundelängen über den winkel gelassen - und dann musste er sehen, wie er weiterkam. am anfang konnte das ewig dauern - zusehens wurde es effektiver - er erarbeitete sich seine eigene technik und erarbeitete sich dabei auch ruhe und gelassenheit, die uns bis heute helfen, wenn er mal (warum auch immer) von der fährte abkommt.

daß sie die winkel mal toll konnte ist für mich nicht so wirklich ein argument ehrlich gestanden. denn das war bei ihm auch mal so. damals hat mich ein vereinskollege mal drauf hingewiesen, daß ich unbewusst am winkel signal gab (er hatte das beobachtet, als er nach monaten mal wieder mit mir zusammen losging).


Sa 15 Sep, 2012 20:01
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Do 04 Jun, 2009 22:08
Beiträge: 990
Wohnort: Brunow (MOL)
Hallo Bettina,

ich möchte nicht direkt auf die Winkelprobleme eingehen, sondern das Thema etwas allgemeiner fassen.

Mir fiel bei der interessanten Fragestellung gleich das Thema "Lernkurve" aus der Psychologie ein, von der ich bei Angelika Bodein ("Menthaltraining für Hundesportler") gelesen habe.

Kurzform:
    Lernen ist ein Prozess, der nicht kontinuierlich ansteigt
    Es gibt Phasen wo Mensch (und Hund) stecken bleiben und sogar schlechter werden (Lernplateaus)
    Nach jedem Plateau kommt wieder ein Anstieg!!!
    Die Gefahr steckt darin, auf einem Plateau aufzugeben und sich bestätigt zu fühlen, dass man der Aufgabe sowieso nicht gewachsen sei
    Man sollte versuchen das Plateau lieben zu lernen, denn es geht wieder weiter

Alles Zeug aus der NLP-Szene (Neurolinguistisches Programmieren), mit dessen richtiger Anwendung man sich selbst motivieren kann.

Dass Bettina aufgibt werden wir nicht erleben, aber ich will sagen: Harrt auf dem Plateau aus, es geht bald weiter bergan!

_________________
LG Ralf

...und Kira auf der Regenbogenwiese


Sa 15 Sep, 2012 20:39
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Ja, Danke.

Es spricht ja viel dafür daß solche "Rückfälle" normal sind, habe sie bei anderen Hunden ja auch erlebt.

Daß ich vor dem Winkel Signale gebe möchte ich ausschließen.

Das, was ich mir überlegt habe, ist daß sie in letzter Zeit von mir sehr schwierige Fährten bekam - Null Sichtfährte, Gelände wenig geruchsintensiv, trocken und hart. Sehr häufig starker Wind bis hin zu Sturm und Böen.

Die Fährten dabei meistert sie super, ich glaube fast, daß sie sich jetzt derart auf die Fährte konzentriert daß ihr die Möglichkeit, diese Fährte könne mal am Winkel abbiegen, entfallen ist.

Bögen und Schlangenlinien kann sie noch folgen aber wenn ein gewisser Kurvenradius unterschritten wird, haut es sie raus.

@ Claudia: Ich gebe Dir recht was das Kreiseln lernen angeht, ich gehe genauso vor. Allerdings erst dann, wenn die Winkel sicher sind. Ich möchte dem Hund nicht erst das Kreiseln beibringen bevor er grundsätzlich eine saubere Winkelarbeit kennt. Und ich lehre dem Hund noch eine Vorstufe vorm Kreiseln: Das Stehen bleiben und rechts-links-im Stand riechen, wenn er max. 2 Schritte über einen Winkel drüber ist.

_________________
Gruß Bettina


So 16 Sep, 2012 11:58
Profil Private Nachricht senden Website besuchen

Registriert: Di 31 Dez, 2002 19:30
Beiträge: 1883
Hi Du,

schwierig auf die Entfernung: Ideen
1) doch unbewusstes halten bzw. Gewöhnung an die Leinenhilfe (wenn sie mich hält... war da der Winkel :)... :teufel:
2) Durch die vielen schwierigen Fährten leichte Überforderung und dazu eben das "Gefühl" ich finde es sowieso nicht...

Hatte ich des öfteren bei meinen...dann war es meist auch die Kombination aus zu oft- zu schwer - zu viele Korrekturen bzw. Halten - in Kombination mit einer Unsauberkeit beim Führen von mir, und teilweise doch auch Schludrigkeit des Hundes beim Suchen (obwohl es schon gut ausgesehen hatte).

Ich habe dann nochmal bei der Gerade sauber angesetzt. Ziel: 1) Technik, 2) positive Stimmung 3) Hilfenabbau.
Also (falls der Hund frisst :lachen: ) Futterserie über ca. 10 Schritte re-links, bis ca. 5 Schritte vor den Winkel, den sauber dann legen in einem einfachen Gelände - Marke Idiotensicher. Hund muss Technik machen und dann kommt eben der Winkel. Durch die saubere Technik + geringe Tempo erwischen sie dann meist den Winkel. Leine nicht in der Hand, sondern umhängen oder anhängen, damit die Hände nichts machen können.... weder bremsen noch unbewusst dirigieren.
Nach ein paar Mal die Futterserien nach vorne verlegen, damit es dann auch wieder 20 Schritt usw. bis zum Winkel sind... wenn das klappt, langsam wieder ausschleichen, damit der Hund langfristig nicht kapiert "Futterserie = Winkel".

Bei mir war es immer doch eine Schlampigkeit im Training, das mir mal wieder zu spät aufgefallen ist...

VGjuschka


So 16 Sep, 2012 19:51
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Ich werde es auf einfacherem Gelände daheim versuchen, hier habe ich nur schweres (Wiese) und auf Acker will ich vor der Prüfung nicht mehr.

Leine locker lassen geht allerdings nicht, dann rennt sie über die Fährte. Rechts-links sucht sie noch gar nicht - ich lege noch die Schritte weitgehend hintereinander.

_________________
Gruß Bettina


Mo 17 Sep, 2012 07:32
Profil Private Nachricht senden Website besuchen

Registriert: Di 31 Dez, 2002 19:30
Beiträge: 1883
Sabberschnute hat geschrieben:
Rechts-links sucht sie noch gar nicht - ich lege noch die Schritte weitgehend hintereinander.

Vielleicht wäre das aber der nächste Schritt in der Ausbildung... dann wird sie langsamer und die Winkel auch stabiler :)

VG
juschka


Mo 17 Sep, 2012 18:54
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Klar ist das der nächste Schritt ;-)

Aber erstmal bleibt alles wie gehabt bis Ende des Monats die Meisterschaft passè ist. Obwohl ich so meine Zweifel habe daß das das Problem ist. Auf meinem jetzigen Fährtengelände muß sie gründlich suchen, sonst käme sie keine Leinenlänge weit. Da ist sie von alleine auch für ihre Verhältnisse SEHR langsam... daher glaube ich daß eher die Version mit der leichten oder Fast-Überforderung zutrifft.

Aber wir werden sehen!

_________________
Gruß Bettina


Mo 17 Sep, 2012 22:35
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Und so schnell wendet sich das Blatt wieder... Winkel scheinen keine "unbekannten Wesen" mehr zu sein. Vorgestern waren die Hälfte gut, heute alle. Sie sucht derzeit auch ein gutes Stück ruhiger.

Einzige Änderung: seit einigen Fährten lasse ich sie den Jackpot restlos auffressen.

Vielleicht war's das - daß sie vorher immer in einer kleinen Konkurrenzsituation zu mir war und ein Teil der Aufmerksamkeit immer bei mir, der vom-Jackpot-Wegzieherein, war. Jetzt freuen wir uns gemeinsam über den Jackpot und ich helfe ihr, auch die letzten Ecke des Schälchens leer zu schlecken.

_________________
Gruß Bettina


Fr 21 Sep, 2012 17:32
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Impressum

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de