Aktuelle Zeit: Sa 21 Sep, 2019 03:59



Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
 Fährtenaufbau mit Spielzeug statt Lecker 
Autor Nachricht
Ich gehe eigentlich recht häufig mit einem Bekannten fährten. Seine Dobermann-Hündin ist jetzt 2 Jahre alt, soll mal VPG machen und macht das bis auf die Fährte eigentlich auch gut. Er hat schon im Dobermann-Verein mal mit Fährten begonnen auch mit der Dildei-Methode. Das haben wir mit verschiedenen Futterarten jetzt über Wochen so weiter geführt, leider mit null Erfolg. Insgesamt wurde der Hund jetzt über 4 Monate mit Lecker animiert, aber ohne dass auch nur der geringste Fortschritt zu sehen ist. Der Hund geht ca. 2-3x die Woche fährten.

Der Hund interessiert sich nciht die Bohne für das Lecker. Er sieht sich nicht mal genötigt dafür die Nase runter zu nehmen. Wir haben ihn testweise mal eine kurze Fährte mit Lecker in jedem Schritt und eine ganz ohne Lecker suchen lassen. Beide male das gleiche Bild. Er stürmt geradeaus vom Abgang weg. Auch Festhalten bewirkt nur, dass er noch mehr an der Leine zieht. Man hat den Eindruck, dem Hund fehlt die Motivation, wirklich zu schnuppern und den Fährtengeruch aufzunehmen, denn für das Lecker interessiert er sich eben nciht. Wir haben schon Hundewurst, Fleischwurst, Käse, Leberwurst, Katzenfutter alles durch. Es macht keinen Unterschied. Aber auch in anderen Situation frisst der Hund keine Leckerchen, weder in der UO noch sonst beim Spazieren gehen.

Jetzt wäre meine Frage, wie fängt man das an, wenn man mit Spielzeug als Motivation arbeitet? Wenn am Ende Spielzeug liegt, darauf steht der Hund extrem, wird er auch vom Abgang wegstürmen und das Spielzeug mehr erstöbern als fährten, oder nicht?


Meine Idee wäre folgende, wobei ich nicht weiß ob das funktionieren wird:

Parallel folgendes üben:

1. Gegenstände verweisen außerhalb der Fährte. Für jeden verwiesenen Gegenstand wird einmal der Ball geworfen. Hat er das drauf, dass es sich lohnt die Gegenstände zu verweisen, könnte man die recht früh auf der Fährte einbauen. Einen am Ende und zwischendrin auch mal einen zweiten. Dann könnte man die Gegenstände auf der Fährte als Motivation für den Hund nehmen, nicht nur Vorwärts zu stürmen, denn er muss sie ja finden und lernt dann, am Gegenstand wird nach dem VErweisen der Ball geworfen, bei zwei Gegenständen eben nur am zweiten. Da der Hund aber nicht weiß, ob es der letzte Gegenstand ist, hat er generell erst mal die Motivation den Gegenstand zu verweisen und ist damit auch gezwungen nach dem Gegenstand zu suchen.

2. Die ersten Fährten ohne Lecker dafür aber mit einem leichten Bogen drin, damit der Hund nicht zum Ziel kommt, wenn er nur geradeaus stürmt. Am Ende ein Spielzeug mit dem er auch spielen darf, wenn er am Ende ankommt. Gleichzeitig müsste man ihn an kurzer Leine möglichst fest halten und so zwingen auf der Fährte zu bleiben und ihm natürlich immer wieder die Fährte zeigen, damit er erkennt nur mit "suchen" komme ich am Ende an. Das Spielzeug müsste natürlcih so liegen, dass er es nicht von weitem sieht, also etwas höheres Gras? oder sollte man lieber am Fährtenende gar nichts hinlegen und das Spielzeug aus der Tasche holen?

Aber wer sonst noch Ideen hat, wie man den Hund zum Fährten motivieren kann, immer her damit.


Sa 04 Okt, 2008 09:54
Benutzeravatar

Registriert: Mi 11 Aug, 2004 07:10
Beiträge: 593
Wohnort: Schweiz
Bei Hunden, die nicht sogerne Fressen, funktioniert Schleppen komischerweise auch meist gut.

Die Beutefährte mache ich zB ab und an aus Spass. Aber die Bälle mit Schnur sind tierfergelegt, das heisst etwas eingegraben. Der Hund darf mit mir jurz daran ziehen, dann Aus, dann ruhig weitersuchen. Voraussetzung ist, dass der Hund sauber im Kopf umschaltet.

Beide Methoden führen nicht zum Stöbern, wenn du das als Hundeführer nicht zulässt, und für einen Anfängerhund die Fährte entprechend legst - also zB mit Rückenwind.

Schleppfährten lässt man in der Regel länger liegen. Nach dem Umstellen (Fährte ohne Schleppen) brauchts ein paar Fährten (3-5) bis der Hund dann sauber von Tritt zu Tritt pendelt - da ist Geduld angesagt. Bei den Beutefährten lernt der Hund vonn Anfang an, dass er nur über den Tritt zur Beute kommt, dort ist aber das führen wichtig (weniger Spielraum lassen).

die Suchfunktion oder das Fährtenlexikon haben dazu Beiträge.

Gruss
Nicole

_________________
Nicole & Paros im Herzen & Puschka & Borak


So 05 Okt, 2008 11:13
Profil Private Nachricht senden
Danke, ich werde es dann zunächst mal mit einer Schleppfährte probieren.


So 05 Okt, 2008 12:38

Registriert: Mi 09 Jul, 2008 23:28
Beiträge: 27
Wohnort: Ka-Li
hallo,

ich weiß nicht, ob ich jetzt was böses sage Bild
Hast du deinen Hund vor der Fährte mal etwas kohldampf schieben lassen?
Wenn er satt ist, nimmt er vll kein Futter. Wenn er aber abends nichts kriegt, dann wird er sich vll dafür interessieren.?
Hast du das schon mal probiert?

So. Jetzt könnt ihr mir mit dem Nudelholz Bild
Bin schon auf der Bild


Mi 08 Okt, 2008 21:01
Profil Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 4 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de