Aktuelle Zeit: Do 19 Jul, 2018 16:21



Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
 Kuddelmuddel bei Bestätigung? 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Fr 04 Nov, 2011 16:32
Beiträge: 22
Huhu,

ich bin beim Fährten noch Anfängerin. Wir trainieren für die VPG 1 im nächsten Jahr. Ich hab schon einige Hunde mit Nasenarbeit ausgebildet, aber das war immer stöbern. Ich weiß daher, was eine Hundenase zu leisten vermag. Allerdings bin ich mir bei dieser Art von Nasenarbeit sehr unsicher und habe Bedenken, dass ich mich gedanklich total versteige und falsche Erwartungen an den Hund stelle.

Ich habe mit Maddox (Airedale Terrier, jetzt 3 Jahre) als Junghund mit lockerer Stöberarbeit angefangen. Nichts für eine Prüfung sondern lediglich zur Auslastung. Ans Fährten hab ich mich nie gemacht, weil ich es immer als langweilig empfunden habe :holz: Aber das Forum hier hat mir seit gestern gehörig die Augen geöffnet. Da steckt weitaus mehr hinter als ich dachte.

Seit 3 Wochen sind wir jetzt dran das Fährten zu lernen. Ich habe erst locker mit Lecker werfen im Gras angefangen und immer Such gesagt, wenn die Nase runter ging. (Beim stöbern hab ich ein anderes Kommando.) Dann hab ich Wurst in jeden Schritt gelegt. Sein Tempo ist immens (schleuderte mir schon Grasbüschel beim Antritt um die Ohren). Ich bremse hinten ordentlich. Er überläuft viele Leckerchen, bleibt aber konstant am Boden. Am Ende liegt sein heiliges Bringsel. Hatte daher nur noch alle 10 bis 20 Schritte Wurst gelegt. Längste Strecke waren 250 Schritte. Heute habe ich erstmals eine Fährte über 20 und 50 Schritt gelegt, ohne Wurst, aber mit Bringsel am Ende. Auffällig ist, dass er dabei rechts links pendelt. Wird das besser oder gehe ich falsch vor?

Die GS trainiere ich seit gestern. Erst mal locker in der Wohnung bis er sich von allein legt. Zunächst bestätige ich mit Wurst, wollte aber umstellen, wenn er die GS draußen (noch nicht auf der Fährte) gut verweist mit Bringsel zu bestätigen. Da er an Beute wesentlich mehr Interesse hat als an Futter, dachte ich, dass er sich später über die GS bestätigt. Nun grüble ich, ob es besser wäre gleich mit Beute zu bestätigen.

Ach so, falls es wichtig ist: Vorgestern hatte ich erstmals 2 Winkel 90° drin. Das ging besser als geahnt, war aber noch mit Wurst.

Mache ich jetzt zu viel Kuddelmuddel mit dem bestätigen? Habe ich irgendwo kolossale Denkfehler drin? Gehe ich zu schnell oder zu langsam vor?


Sa 05 Nov, 2011 20:15
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Ich glaube, der größte Denkfehler liegt bei Dir darin zu glauben, daß der Hund unbedingt mit der höchstmöglichen Bestätigung bestätigt werden muß die es gibt.

Wenn man aber schon mit dem absoluten Highlight anfängt, welche Möglichkeiten hat man dann, motivationbsmäßig später mal was draufzusetzen wenn es besondere Schwierigkeiten oder schlechte Phasen gibt? -- Keine.

Dein Hund zeigt Dir deutlich, daß er diese enorm hohe Bestätigung nicht braucht, da er trieblich sehr hoch dreht,k schnell und unsauber (unkonzentriert) arbeitet und zudem die geringere Futterbestätigung auf der Fährte liegen läßt.

Ich würde da drastisch zurückschrauben.

Futter nehmnen, das nicht so hochwertig ist (Trockenfutter das wenig riecht).

KEIN Bringsel mehr auf der Fährte. Endbestätigung mit Futter! Evtl. einem leicht höherwertigem, das mußt Du ausprobieren.

Was das Pendeln angeht: Der Hund soll pendeln, aber nur so wie die versetzten Schritte auf der Fährte sind. Pendelt er darüber hinaus, sind das schon Stöberanfänge. Also nicht erwünscht.

_________________
Gruß Bettina


Sa 05 Nov, 2011 20:33
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Fr 04 Nov, 2011 16:32
Beiträge: 22
Oohoooooh, da gehört mir das Nudelholz aber mehrfach drüber gebraten :klatsch:

Ich habe die UO auch über Beute mit ihm erarbeitet. Einziges Manko was uns bei der BH angekreidet wurde war das Bedrängen. Bestätige weiter mit Beute allerdings jetzt anders und das Bedrängen nimmt ab. Von daher habe ich ganz locker angenommen, dass ich auch mit dieser hohen Motivation das Fährten hin kriege :holz: Aber Deinen Einwand bezügl. der zu hohen Motivation, verstehe ich. Ist mal was neues mit weniger Trieb zu arbeiten.

Werde es morgen mal mit Trockenfutter probieren und die Frühstücksration am Ende reichen. Wenn er zu weit pendelt, bleib ich dann stehen? Oder unterbreche ich verbal und schicke ihn mit Such wieder auf die Fährte? Fange ich die Winkel erst an, wenn er gradeaus manierlich sucht?

Sorry, für die vielen Fragen. Und danke für Deine Antwort!


Sa 05 Nov, 2011 20:56
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Du solltest ihn kurz und kontrolliert führen. Pendeln von der Fährte weg durch sofortiges Blockieren an der Leine einschränken - Lob wenn die Nase auf der Fährte ist, verbal oder körperlich würde ich persönlich nicht korrigieren wenn er falsch ist, nur passiv sperren.

Also an kurzer Leine führen.

Und stell Dich drauf ein daß das Stürmen und Drängen nicht von heut auf morgen aufhört. Das Bringsel auf der Fährte muß ja erstmal von der Festplatte gelöscht werden.

Ich denke auch, daß auf der Fährte wieder etwas mehr Futter liegen sollte, wenn er ohne Futter dieses Pendeln zeigt.

Winkel finde ich persönlich jetzt okay, meine Hunde bekommen von Anfang an Winkel auf der Fährte. Auch da kommt es halt drauf an, den Hund dort korrekt zu führen daß er saubere Winkelarbeit lernt. Ich denke aber, als Anfänger könnte Dir das zu viel werden, wenn Du Dir da unsicher bist lass die Winkel erstmal weg.

_________________
Gruß Bettina


Sa 05 Nov, 2011 22:16
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Fr 04 Nov, 2011 16:32
Beiträge: 22
Habe mir die Tipps zu Herzen genommen und wir sind heute morgen nur mit Trofu los gezogen. Das Bringsel blieb daheim.

Ich habe dann eine Fährte von ca. 100 Schritten gehabt und 2 Winkel, am Ende die Dose mit dem restlichen Trofu. Der Anfang war wie gehabt. Er hängt schon leise jodelnd in der Leine, wenn wir zum Abtritt gehen. Also bin ich betont ruhig geblieben. Die Leine hatte ich so kurz, dass ich aufpassen musste ihm nicht in den Allerwertesten zu treten. Man merkte am ersten Trofu kurze Irritation, aber er lief weiter. Bei starken Pendelbewegungen musste ich stehen bleiben, die Blockade durch die Leine brachte nämlich nur wenig (er hätte Schlangenhund werden können). Ich habe einfach gewartet bis er von sich aus weiter suchte, was gar nicht so lang dauerte und dann verbal ruhig gelobt. Er hat beide Winkel gut gefunden und auch manierlich ausgearbeitet. Am Ende war die Dose unter Grasbüscheln versteckt. Die fand er doof und hat nur 2 Brocken genommen.

Tja, ich bin manchmal ein Ekel. Es war noch so viel Trofu über, dass ich gleich eine zweite Fährte gelegt habe. Bei diesem Mal war schon der Weg zur Fährte deutlich ruhiger, ebenso das Ansetzen. Nach ca. 30 Schritten musste ich wieder stehen bleiben, weil er zu weit pendelte. Diesmal setzte er sich neben mich und ich habe nur gewartet. Er stand auf, guckte dumm durch die Gegend und beim 1. Interesse für die Wiese kam wieder Lob. Nach 3 Versuchen seinerseits ging es weiter. Etwas Schwierigkeiten am 1. Winkel, obwohl ich dort in jedem Tritt Trofu hatte. Ging dann zügig weiter, Ablenkung von links, kurzes gucken und weiter. Den zweiten Winkel hat er deutlich besser genommen. Am Ende wieder die Dose unter Gras versteckt. Großes Lob von mir, Dose auf und ..... er hatte sich überlegt, dass man besser alles auffuttert. Nicht, dass ich ihm noch eine 3. Fährte lege :lachen:

Ich bin mit dem heutigen Verlauf seeeehr zufrieden. Es lief viel, viel besser als die letzten Male! Für mich notieren: Weiter selber die Ruhe bewahren und auf Ruhe von ihm bestehen. Trofu sollte ich noch abwechslungsreicher verteilen.

Vielen, vielen Dank für die Tipps, Bettina! Ich werde weiter berichten und Euch natürlich auch weiter löchern ;)


So 06 Nov, 2011 13:17
Profil Private Nachricht senden
Alpha-Tier
Benutzeravatar

Registriert: Di 31 Dez, 2002 14:23
Beiträge: 3752
Wohnort: Wilnsdorf
Das liest sich doch schon super! :applaus:
Du hast es genau richtig gemacht. Einfach ruhig stehen bleiben
und halten. Irgendwann wird sich Hund schon wieder mit der
Fährte beschäftigen und ohne Endhalligalli wird auch Ausarbeitung
ruhiger.
Mach weiter so, Du bist auf dem richtigen Weg. :wink:

_________________
Gruss Karin & Feenja
()_()_.-" "-.,/)
;.. `; -._ , ` )_
( o_ )` __,) `-._)


So 06 Nov, 2011 15:15
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Das liest sich super und genau so hatte ich es mir vorgestellt!

Fährte erfordert einfach eine andere Arbeitseinstellung der Hunde - wo sie in der UO Temperament, Spannung und Aktivität zeigen sollen, ist auf der Fährte eher Ruhe und Konzentration dinglich.

Weiter so!

_________________
Gruß Bettina


So 06 Nov, 2011 19:30
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Fr 04 Nov, 2011 16:32
Beiträge: 22
Heute wieder fährten gewesen und ich weiß nicht recht, ob das alles so das Gelbe vom Ei ist :gruebel:

Erste Fährte nur ca. 50 Schritt und in jedem 3. Tritt ein Trofu. Am Abtritt 3 Trofu-Stücke damit er sich dort besser konzentriert. Bin erst weiter als er den Abtritt abgefuttert hatte. Das ging ganz gut. Wir waren in einem abgeernteten Maisfeld. (Waren bisher nur auf Wiese.) War sehr praktisch, weil er mich dort nicht überlisten konnte, da wir zwischen den Reihen waren. Ich habe weiter darauf bestanden, dass er wirklich JEDES Stück frisst indem ich einfach stehen geblieben bin, wenn er es nicht genommen hat. Nach ca. 10 Schritten wollte er nicht mehr. Habe wie gewohnt in Ruhe gewartet. Er legte sich irgendwann neben mir ab und robbte dann urplötzlich auf allen vieren auf der Fährte weiter. Ok, also langsam weiter und er stand wieder auf. Dann ein linker Winkel, das ging recht gut. Fatalerweise lag kurz hinter dem Winkel ein Apfel und er freudestrahlend drauf zu, dachte wohl, das wäre ein Ball. Daran hatte ich Volltrottel gar nicht gedacht. Er suchte dann aber die letzten Tritte noch zu Ende. Reichlich hektisch, aber immerhin. Aus dem Jackpot nahm er wieder nur 2 Brocken.

Nächste Fährte, diesmal nur 30 und geradeaus. Bis zum Abtritt ging es halbwegs. Dort total hektisch, aber ich hab gehalten und gewartet. Weiter und krasses stöbern angefangen. Ich vermute, der Apfel hat ihn auf Bringsel suchen kommen lassen. Hab ein sehr energisches Nein und einen Ruck folgen lassen. Bums - die Nase ging runter und er hat zwar hektisch, aber mit Nase unten bis zum letzten Stück gesucht. Den Jackpot hat er dann leer gefuttert. Ich leine ihn sonst ab und mache Tralala, diesmal musste ich ihn dran lassen, weil er immer noch dachte, dass irgendwo das Bringsel sein könnte.

Richtig mies war es also nicht, aber auch nicht grad prickelnd. Was mir aufgefallen ist: Mir fehlt ein routinierter Anfang. Noch darf er gucken, was ich mache. Ich hole ihn ab. Gehe langsam mit ihm Richtung Abtritt, lasse ihn ca. 1 m vorher absitzen und leine ihn zum fährten um. Ist das überhaupt richtig?

Ich hatte weiterhin eine schlaflose Nacht, weil ich mir überhaupt nicht sicher bin, wie ich meine Schritte setzen soll. Ich gehe normal, habe aber vorerst meine Schrittlänge verkürzt. In der OG meint man, dass ich nicht normal sondern eher stampfend gehen soll. Ist das so?

Bin momentan sehr frustriert, weil wir allein fährten müssen und ich die Befürchtung habe richtig Mist zu bauen :schnief:


Di 08 Nov, 2011 15:14
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Stampfendes gehen erhöht die Bodenverletzung und macht die Fährte einfacher. Ich persönlich vermeide das Stampfen meistens, nur auf extrem harten Boden tue ich das. Die Hundenase ist zu viel mehr in der Lage als wir gemeinhin denken.

Wenn der Hund anspruchsvoll ausgebildet und trainiert wird, wird er über die meisten VPG-Fährten die er später in den Prüfungen absuchen soll, lächeln und mit links meistern. Denn es ist nunmal meistens so, daß die Fährten in den Prüfungen auf extrem leichtem Gelände und extrem leicht vom Fährtenleger gelegt werden.

Ich glaube, daß die beschriebenen Probleme normal sind. Du hast dem Hund schließlich ziemlich drastisch das Ganze Drumherum um die Fährtenarbeit umgestellt. Ich würde erst mal 5,6 mal so fährten gehen und schauen, ob sich da nicht Ansätze in die richtige Richtung zeigen.

Dein Ansatzritual finde ich absolut okay. Nur das Zuschauen beim Fährtenlegen würde ich wohl unterbinden. Gerade das dreht viele Hunde furchtbar auf, weil sie sich dabei tierisch reinsteigern und dann hektisch werden.

_________________
Gruß Bettina


Di 08 Nov, 2011 20:08
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Fr 04 Nov, 2011 16:32
Beiträge: 22
Danke Bettina, Deine Antwort hat echt ein Gebirge von meinem Herzen fallen lassen!

Ich dachte auch, dass normales Gehen reichen sollte. Aber "die älteren Herrschaften" sehen da natürlich manches anders, wenn sie mir mal fix was zwischen Tür und Angel erklären. Das muss nicht verkehrt sein, aber Stampfen leuchtete mir einfach nicht ein. Genau wie zu hohe Wiesen, nur keinen Acker, am besten gaaaaanz doll riechendes Futter, nur am frühen Morgen, usw. usf..

Ich mache in Ruhe weiter wie bisher und warte ab. Das fällt mir schwer, weil ich im Hinterkopf hab, dass es nur noch ca. 6 Monate bis zur Prüfung sind. Und ich will die Fährte so gut es irgend geht aufbauen. Dann hab ich im Notfall noch "Luft" und man weiß ja nicht, wofür das mal gut sein könnte.

Wir üben fast täglich die GG und heute hatte ich einen netten Zwischenfall. Wir üben auch noch recht frisch apportieren. Ich legte das Holz und schickte Maddox los und er hat das Holz verwiesen :lachen: Beim Verweisen sind wir offensichtlich auf dem richtigen Weg und das Holz werde ich besser wieder werfen. Es ist unglaublich, wie dämlich Mensch oft ist :roll:


Di 08 Nov, 2011 21:42
Profil Private Nachricht senden

Registriert: Di 31 Dez, 2002 19:30
Beiträge: 1883
Was mir aber auffällt - wieso machst Du immer mehrere Fährten?
Mach eine und wenn die o.k. war dann lass den Hund stehen - der muss doch auch erstmal verarbeiten, was er da erlebt hat.

Und wenn Du jetzt so ziemlich alles umgestellt hast was man umstellen kann, warum machst Du dann gleich Winkel usw. Unterschätze auch das andere Gelände nicht, auch sowas ist für einen Anfänger eine Herausforderung.

Mach erstmal eine Gerade mit dem Futter und GG am Ende und festige hier ein anständiges Suchverhalten...

tschau juschka


Di 08 Nov, 2011 22:19
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Fr 04 Nov, 2011 16:32
Beiträge: 22
Ich hatte jetzt 2mal 2 Fährten, weil er nach der Umstellung bei der 1. Fährte immer den Jackpot nicht gefuttert hat. Stellt sich die Frage, ob ich jetzt im Jackpot statt Trofu besser Wurst mache und nach einer Fährte Schluß?

Ja, dass der Acker für den Hund ebenfalls eine Umstellung ist, ist mir bewusst. Ich hatte es mir einfacher machen wollen, damit ich besser auf das aufnehmen des Trofu bestehen kann. In der Wiese seh ich die kleinen Dinger einfach nicht mehr. Und ich sollte ja ein "reizärmeres" Futter nehmen, damit ich mehr Ruhe rein kriege. Es sieht auch schon besser aus als am Anfang, wo er einfach nur los galoppieren wollte. Ich dachte, wenn wir beide auf dem Acker mehr Routine entwickelt haben, dass ich dann zwischen Acker und Wiese wechseln kann. Wobei ich heute schon weiß, dass die Prüfung nur auf Wiese abläuft.

Die Winkel habe ich rein genommen um ihn mehr zum "aufpassen" zu animieren und damit das lostürzen weiter zu reduzieren. Hättest Du jetzt nichts gesagt, ich hätte morgen Treppen gelegt *schäm*.

GG habe ich auf der Fährte noch nicht etabliert. Bisher üben wir das verweisen in der Wohnung. (Sind noch nicht so lang dabei.) Ich wollte ihn jetzt nicht kurz vor der Tupperdose ins Platz gehen lassen solang da kein GG liegt. Ich habe auch die Befürchtung, wenn er jetzt lernt, dass er am Ende immer einen GG verweist, dass er vielleicht nachher nicht mehr weitersucht, wenn die GG auf der Fährte liegen.

Kommt mir so vor als würde ich an den falschen Ecken kompliziert bzw. einfach denken :gruebel:

Bin sehr froh, dass Ihr einem "Gedankenmonster" so hilfreich zur Seite steht. Danke!


Mi 09 Nov, 2011 13:24
Profil Private Nachricht senden
Alpha-Tier
Benutzeravatar

Registriert: Di 31 Dez, 2002 14:23
Beiträge: 3752
Wohnort: Wilnsdorf
Wenn Du jetzt Wurst ans Ende legst, steigt wieder die Wertigkeit dort!
Dann frißt er eben nur ein paar Brocken, na und?

_________________
Gruss Karin & Feenja
()_()_.-" "-.,/)
;.. `; -._ , ` )_
( o_ )` __,) `-._)


Mi 09 Nov, 2011 13:45
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Fr 04 Nov, 2011 16:32
Beiträge: 22
Stimmt ja :klatsch: Und die GG hab ich jetzt mir Wurst geübt :heul: Mein armer Hund ist echt mit einem Vollpfosten von HF gestraft. Und Ihr mit einem bescheuerten User :schnief:


Mi 09 Nov, 2011 13:50
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Do 04 Jun, 2009 22:08
Beiträge: 990
Wohnort: Brunow (MOL)
Hallo Michèle,

fachlich bist Du ja schon bestens versorgt, aber vergiss doch mal bitte diese Prüfung!!!

Ein Ziel braucht man und die VPG1 ist definitiv ein Ziel.
Ein halbes Jahr hört sich auch viel an, aber es ist erstens das Winterhalbjahr und Ihr seid beide Anfänger im "Selfmade-Mode".
Die Methode ist auch die meine, aber das Pensum in einem halben Jahr zur Prüfungsreife?

Da bleibt der Spaß definitiv auf der Strecke (speziell, wenn Du jetzt schon den Abreiss-Kalender anfängst...)!

Meldest Du Dich auch zum Pilotenschein an und kaufst Dir gleich mal ein Haus, weil man ja dann als Pilot viel Geld verdienen wird? :gruebel:

Gib Euch die Zeit. Bleib zunächst auf dem Acker, weil es da definitiv einfacher für Euch ist.

Ihr seid beide am Lernen, macht das mit Spaß und nicht mit Stress. :wink:

Und wenn Ihr es schaffen solltet, im Frühjahr auf 2er Niveau sein (um Reserven zu haben), kannst Du die 1 auch dann noch melden.

Mach Dich nicht verrückt.

_________________
LG Ralf

...und Kira auf der Regenbogenwiese


Mi 09 Nov, 2011 17:44
Profil Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Impressum

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de