Aktuelle Zeit: Di 25 Sep, 2018 05:59



Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
 Frage eines interessierten Anfängers 
Autor Nachricht
Liebe "Geh-Fährten",

ich habe mich erst mal nach geeigneten Büchern zum Thema umgesehen und da auch einiges interessantes aufgestöbert.

Bei der Kritik, die ein Leser zu einem Buch geschrieben hat (bei amazon), war ich allerdings etwas irritiert ...

dort wurde ziemlich auf dem FährtenSPORT herumgehackt so nach dem Motto, dass es für den Hund eigentlich "unnatürlich" sei, ständig mit der Nase am Boden herumzulaufen ...

mein laienhafter Eindruck war, dass damit gemeint war, dass der Hund hier um des Menschen Ehrgeiz Willen "verbogen" wird - also eigentlich dieses "strenge Fährten" nach Regeln eine eher NICHT artgerechte Beschäftigung ist ...

unter folgendem Link (wie kürze ich den?)

http://www.amazon.de/F%C3%A4hrtenarbeit-Spurensuche-Hund-Cadmos-Hundepraxis/dp/customer-reviews/3861277328/ref=dp_top_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1&customer-reviews.start=1&qid=1207808865&sr=8-11#customerReviews

unter der 3. Rezension über
"Fährtenarbeit. Spurensuche mit dem Hund" (Cadmos Hundepraxis) von Werner Biereth


ZITAT ANFANG

Dieses Buch repräsentiert genau das, was mir in vier (frustrierenden) Jahren Hundevereinszugehörigkeit "übel aufgestoßen" ist: Spaß mit dem Hund? Oder sogar Spaß FÜR den Hund? Fehlanzeige!!!
Sinn und Zweck des Hundehalterdaseins scheint einzig und allein die Prüfung zu sein. Dies zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Dieses führt zu Punktabzug, jenes kann zum Prüfungsabbruch führen, usw.
Der Autor schreibt sogar selbst, dass es für den Hund nicht normal sei, dauernd mit tiefer Nase zu suchen. Warum muss man dieses "Verbiegen" des Hundes dann auch noch über ein Prüfungsergebnis dokumentieren?

ZITAT ENDE

das verunsichert mich ein wenig.

Wir dachten, "Nasenarbeit" ist eine tolle und für den Hund auch spannende und interessante Beschäftigung - und hier hört es sich eher an, als würde man ihm eher nichts gutes tun ....

vielleicht gibt es ja auch ein Mittelding zwischen "planlosem" Herumschnüffeln und "regelrechtem Wettkampffährten" mit allen Schikanen?


Do 10 Apr, 2008 08:35
Beta-Tier
Benutzeravatar

Registriert: Do 30 Okt, 2003 10:58
Beiträge: 920
Hallo Reinhard,
so wie es in dem Zitat steht hört es sich schon abschreckend an, aber wenn man das konsequent weiterdenkt, dürfte man einen Hund kaum erziehen: es ist auch nicht "natürlich" für einen Hund an für ihn verführerisch riechendem Aas vorbeizulaufen und es nicht zu fressen oder sich darin zu wälzen, verbiege ich einen Hund nicht genauso, wenn ich ihm dies verbiete?
Es ist durchaus natürlich für einen Hund mit tiefer Nase zu suchen, er macht es in verschiedensten Situationen auch über lange Strecken von selbst, nur passt er halt bei wechselnden Bedingungen die Suchart den Umständen entsprechend an und sucht dann auch schon mal mit halbhoher oder hoher Nase weiter.
Wir machen unserem Hund nur klar, dass er die anderen Sucharten bei der Fährte ausser Acht lassen soll.
Wie gesagt, ein Hund würde das ohne Training nicht so machen aber was würde ein Hund ohne Training sonst alles anders machen.....

Gruß
Biggi


Do 10 Apr, 2008 09:29
Profil Private Nachricht senden
Alpha-Tier
Benutzeravatar

Registriert: Di 31 Dez, 2002 14:23
Beiträge: 3753
Wohnort: Wilnsdorf
Also ich kann dazu nur sagen:

MEIN HUND HAT SPASS AM FÄHRTEN!!!

Gruss
Karin + Hera Bild

_________________
Gruss Karin & Feenja
()_()_.-" "-.,/)
;.. `; -._ , ` )_
( o_ )` __,) `-._)


Do 10 Apr, 2008 17:30
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
aha, das sind ja schon mal ganz beruhigende Antworten.

also unsere Mandy macht auch gerne Suchspiele (wenn wir draussen oder drinnen Leckerchen verstecken, scheint ihr das auch ziemlichen Spass zu machen ....)

Heute habe ich ein paar schöne Bücher besorgt, wo jetzt erst mal wir (Sabine, Tobias und ich, also die künftigen "Hundeführer" Bild ) "reinschnuppern" werden ...

Samstag in einer Woche macht Mandy Bild ja erst mal mit meiner Frau (ÄH .... ich meine natürlich umgekehrt Bild ) die Begleithundeprüfung

und dann sind wir vielleicht soweit, mal die eine oder andere kleine Vorübung zu testen im Hinblick aufs Fährtenschnuppern


Zuletzt geändert von Reinhard B am Do 10 Apr, 2008 18:29, insgesamt 1-mal geändert.



Do 10 Apr, 2008 18:26

Registriert: Fr 27 Okt, 2006 22:43
Beiträge: 115
Wohnort: Groß Umstadt
Ich finde es ist wichtig wie man einem Hund eine bestimmte Art Fährten / Suchen beibringt. Wichtig ist die richtige Motivation / Belohnung. Es muß beiden Spaß machen dem Hund und dem Hundebesitzer.
Es gibt ja nicht nur die "klassische" Fährte, sondern auch das Mantrailen, Flächensuche, Stöbern usw. Jeder gut ausgebildete Hund hat Spaß am Suchen und ist dann auch ein Spezialist auf seinem Gebiet, oder man macht es einfach nur "just for fun", dann hat man den Prüfungsstreß nicht.

_________________
Viele Grüße von Heidrun und Yukon


Do 10 Apr, 2008 21:52
Profil Private Nachricht senden
Hallo,

ich bin ja neu hier und hatte schon in der "Vorstellung" quasi angedroht, dass ich bestimmt viele, viele dusselige Fragen stellen werde Bild

Ich habe mich theoretisch auch schon durch einige Literatur zur Fährtenarbeit gelesen, manches just for fun schon schon ausprobiert (wirklich "just for fun", prinzipiell aber mit dem Hintergedanken, mich über Auslastungsmodelle zu informieren, die man vielleicht modifiziert auch dem unterforderten Familienhund angedeihen lassen kann), aber am Ende ist es ganz einfach:

Man muss gesehen (und nicht gelesen!) haben, wieviel Spaß einem Hund die Fährtenarbeit machen kann!

Ich habe das Glück, dass ein guter Bekannter Fährtenhunde ausbildet und ich zusehen konnte, mit welchem Spaß die Hunde dabei sind - wenn man es ihnen richtig beibringt! Einfach nur toll!

Ich denke, es ist mit der Fährtenarbeit wie in allen anderen Bereichen auch: Es gibt zig Methoden, hundert Bücher, aber das hilft alles nicht weiter, wenn man es unter praktischer Anleitung nicht einfach einmal ausprobieren kann.

Ich führe selbst eine Hundeschule und tierpsychologische Praxis, weiß trotzdem nicht alles und denke, man sollte immer offen sein zu reflektieren:

Ich habe z.B. das Clickertraining wieder abgeschafft, weil mir da zu wenig Kommunikation zwischen Hund und Mensch stattfindet (man möge mich erschlagen, aber ich finde es persönlich doch schöner, wenn Hund und Mensch nicht über "Brücken" kommunizieren, sondern persönlich).
Bitte nicht falsch verstehen: Wir clickern durchaus in speziellen Hund-Halter-Teams, nutzen das für bestimmte Bereiche, aber für mehr auch nicht (mehr).

Was ich damit sagen wollte: Testen, schauen, ob es persönlich passt - und manchmal nicht zuviel Zeit mit "schlauer" Literatur verbringen ;-)

Liebe Grüße,
Judith


Mo 04 Aug, 2008 22:58
Benutzeravatar

Registriert: Do 15 Apr, 2004 23:51
Beiträge: 268
Wohnort: Düsseldorf
Hallo Reinhard,

sogar mein Dreiviertel-Mops (ok, Rest ist Terrier) fährtet, und das so gern, dass sie die Gegenstände regelmäßig ignoriert, um bloss nicht das Suchen aufhören zu müssen *g* aus dem Zitat der Buchkritik spricht jede Menge Frust, lass Dich mal von so Miesmachern nicht verunsichern. Meine "Möpsin" hat die FPr 1 letztes Jahr mit großem Spaß und außerdem mit 98 Punkten absolviert, die hatte kein großes Problem damit, dass manche Leute meinen, Prüfungsordnungen seien nicht artgerecht. Kann mich da Ottomar und Biggi nur anschließen :-)

LG
Katja

_________________
--------------------------------
Liebe Grüße
Katja


Di 05 Aug, 2008 09:54
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Ach, dann sind doch ALLE Prüfungsordnungen, egal in welcher Sparte des Hundesports, nicht artgerecht. Welcher Hund springt schon freiwillig ohne Anlass über Hürden, rennt Slalom, oder läuft rückwärts durch Frauchens Beine...
Ich hab auch das Gefühl, der Schreiber dieser Kritik ist einfach nur gefrustet, weil er seinem Hund die Kombination "gute Leistung plus Spaß" wohl nicht vermittelt kriegt! Und dann ist natürlich erstmal die PO Schuld, klar Bild

LG Andrea


Di 05 Aug, 2008 10:36

Registriert: So 04 Mai, 2008 16:45
Beiträge: 74
Ich kann mich den Vorrednern hier nur anschließen. Auch all die anderen Dinge wie z.B. Fuß gehen, Slalom laufen...gehören nicht zum natürlichen Repotoir eines Hundes. Was ja nicht heißt, dass das gemeinsam Training Hund Halter keinen Spaß macht.

Mein Hund geht definitiv gerne fährten. Wenn dem nicht so wäre, hätte ich schon lange damit aufgehört, denn wir machen das Ganze "Just for fun" und um den Hundi auszulasten.


So 17 Mai, 2009 10:55
Profil Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 9 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Impressum

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de