Aktuelle Zeit: Mi 19 Sep, 2018 11:43



Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
 Fährtenlegerseminar 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20 Mär, 2004 17:46
Beiträge: 40
In der Landesgruppe Schleswig-Holstein soll im Boxerklub ein Fährtenlegerseminar durchgeführt werden, weil es in einigen Gruppen keine oder sehr unerfahrene Fährtenleger gibt.
Zusammen mit einem anderen Fährtenleger soll ich dieses Seminar durchführen.
Hat vielleicht einer von euch über dieses Thema schon mal ein Seminar oder ähnliches durchgeführt und kann mir mit Unterlagen weiterhelfen?

Gibt es Dinge, von denen ihr meint, das sie unbedingt angesprochen werden sollten? Ich wäre für Tipps, Ratschläge, Unterlagen usw. sehr dankbar, denn ich möchte meinen Job gutmachen. :wink:


Mi 12 Jan, 2011 18:40
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Do 01 Okt, 2009 07:22
Beiträge: 55
Frag doch mal beim DVG Landesverband Hamburg beim Präsidenten Wolfgang Pahl an, von dem weiß ich das er schon mal ein solches Seminar abgehalten hat. Vielleicht kann der dir ja weiterhelfen.

Viele Grüße Luisa mit :dog: Anna


Mi 12 Jan, 2011 20:38
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Ich war letztes Jahr bei einem seminar zum Legen mit Udo Stachowiak (hab auch hier im Forum etwas darüber geschrieben), hab zwar nicht seine Kontaktdaten aber die kannst Du evtl. mit Googeln rauskriegen.

Was Dein Seminar angeht... welche Zielgruppe sind denn Eure Seminarteilnehmer?

Ortsgruppenleute die mal eine 2-er oder 3-er Fährte legen sollen oder geht es um FH? Evtl. auch überregionales Legen?

Im Grunde wäre der Lehrstoff zwar für alle Gleich, aber je anspruchsvoller die Zielgruppe, umso mehr könnte man evtl. voraussetzen. Einem Anfänger der noch nie eine FH oder sogar noch nie eine Prüfungsfährte an sich gelegt hat würde ich im Semi versuchen, erstmal die wichtigsten Grundlagen einzutrichtern, während Leute die sich für anspruchsvolle FH-Fährten qualifizieren wollen, sicher ein wenig mehr ins Detail gehen möchten.

_________________
Gruß Bettina


Mi 12 Jan, 2011 21:49
Profil Private Nachricht senden Website besuchen

Registriert: Di 31 Dez, 2002 19:30
Beiträge: 1885
Ottomar hat geschrieben:
Ich kenne derzeit nur 2 die ein deratiges Seminar abhalten oder abhalten würden.
Ottomar


Tja dann kennst Du wohl nicht alle... Deutschland ist wohl doch grösser als Ottomar denkt...

juschka


Mi 12 Jan, 2011 22:36
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20 Mär, 2004 17:46
Beiträge: 40
Es geht um Leute die auf Ortsgruppenebene Fährtenlegen sollen. NIchts überregionales.
Klar wird da auch mal eine FH bei sein, obwohl ich nicht den Unterschied sehe, ob ich eine VPG-Fährte oder eine FH lege, unterm Strich ist es das Gleiche. Ich muss als Fährtenleger immer mein Bestes geben und voll konzentriert bei der Sache sein. :ja:

Danke für die Tipps, werde mich mal an die beiden Herren wenden.

@Ottomar: KLar weiß ich wieviel Arbeit das ist, aber ich finde es muss überhaupt erstmal ein Anfang gemacht werden, es gibt bestimmt immer etwas zu verbessern. Und wer sind denn deiner Meinung nach die beiden Einzigen in Deutschland die soetwas machen können. Vielleicht kann ich ja unseren Ldgr.-AW davon überzeugen, das einer von denen das Seminar abhält.


Do 13 Jan, 2011 08:20
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
xaver hat geschrieben:
Klar wird da auch mal eine FH bei sein, obwohl ich nicht den Unterschied sehe, ob ich eine VPG-Fährte oder eine FH lege, unterm Strich ist es das Gleiche. Ich muss als Fährtenleger immer mein Bestes geben und voll konzentriert bei der Sache sein. :ja:


Theoretisch ja, praktisch nein - es ist schon ein Unterschied ob man 5 Schenkel mit 90° Winkeln und 4 GS legt die eine knappe Stunde später abgesucht werden oder ob man eine kilometerlange FH mit Bogen, Spitzwinkel und 7 GS legt und dazu noch Geländewechsel und Weg einplanen muß und nach 3 Stunden noch in der Lage sein muß, diesen Fährtenverlauf exakt im Kopf zu haben incl. exakte Lage der GS.

Glaub mir, das kann nicht jeder, auch wenn man voll konzentriert und bei der Sache ist und sein Bestes gibt.

_________________
Gruß Bettina


Do 13 Jan, 2011 13:41
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20 Mär, 2004 17:46
Beiträge: 40
Sabberschnute hat geschrieben:
xaver hat geschrieben:
Klar wird da auch mal eine FH bei sein, obwohl ich nicht den Unterschied sehe, ob ich eine VPG-Fährte oder eine FH lege, unterm Strich ist es das Gleiche. Ich muss als Fährtenleger immer mein Bestes geben und voll konzentriert bei der Sache sein. :ja:


Theoretisch ja, praktisch nein - es ist schon ein Unterschied ob man 5 Schenkel mit 90° Winkeln und 4 GS legt die eine knappe Stunde später abgesucht werden oder ob man eine kilometerlange FH mit Bogen, Spitzwinkel und 7 GS legt und dazu noch Geländewechsel und Weg einplanen muß und nach 3 Stunden noch in der Lage sein muß, diesen Fährtenverlauf exakt im Kopf zu haben incl. exakte Lage der GS.

Glaub mir, das kann nicht jeder, auch wenn man voll konzentriert und bei der Sache ist und sein Bestes gibt.



Da gebe ich dir recht, natürlich ist das was Anderes, aber die Ausbildung zum Fährtenlegen bleibt doch die gleiche. Es müssen da speziell noch Bogen und Spitzewinkel geübt werden.


Do 13 Jan, 2011 14:26
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Mi 01 Aug, 2007 23:58
Beiträge: 2102
Wohnort: Kempen, NRW
Vergiß nicht die Orientierung im Gelände...!

Eine FPr wird in der Regel mit der Furche gelegt, auch hat man bei OG-Prüfungen oft Sichtgelände. Aber leg mal eine FH auf Nicht-Sichtgelände, und der Hund verliert die Fährte. Da muß der FL auf den cm genau wissen wo seine gelegte Fährte langgeht... das ist Hammerschwer, das muß man wirklich gelernt haben und üben.

_________________
Gruß Bettina


Do 13 Jan, 2011 15:44
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20 Mär, 2004 17:46
Beiträge: 40
Sabberschnute hat geschrieben:
Vergiß nicht die Orientierung im Gelände...!

Eine FPr wird in der Regel mit der Furche gelegt, auch hat man bei OG-Prüfungen oft Sichtgelände. Aber leg mal eine FH auf Nicht-Sichtgelände, und der Hund verliert die Fährte. Da muß der FL auf den cm genau wissen wo seine gelegte Fährte langgeht... das ist Hammerschwer, das muß man wirklich gelernt haben und üben.



Klar, ist es mit der Orientierung wichtig. Finde ich aber auch schon wichtig beim Training. Wenn ich nicht weiß, wo ich meine Fährte gelegt habe, ist es schwierig die Leistung des Hundes zu beurteilen.


Do 13 Jan, 2011 19:41
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20 Mär, 2004 17:46
Beiträge: 40
Also, wie gesagt, es geht um Orstgruppenprüfungen. Es werden also zum Teil auch Anfänger dabei sein, ich glaube sogar überwiegend. In Schleswig-Holstein haben wir im Boxerklub eigentlich nur 2 Leutchen die überregional Prüfung legen. Und die Beiden sollen das Seminar leiten. Als wir vor einpaar Jahren die BK-FH-DM in Schleswig-Holstein hatten waren wir 5 Fährtenleger, davon sind leider nur noch 2 richtig aktiv. Wir fahren in der Prüfungssaison in der Landesgruppe rum und legen dort die Fährten. Das ist manchmal ganz schön stressig, insbesondere wenn man auch noch einen Hund führt. Deshalb wollen wir gerne Nachwuchs ausbilden. Das dauert seine Zeit, aber es muss ja mal ein Anfang gemacht werden. :ok:


Do 13 Jan, 2011 19:45
Profil Private Nachricht senden

Registriert: Di 31 Dez, 2002 19:30
Beiträge: 1885
Hi Xaver - Du hast doch selbst Erfahrung, tue doch nicht so, als wenn Du selbst nichts drauf hättest :lachen: :wink:

Mögliche Themenschwerpunkte gibt es viele:
- die PO selber - weiss wirklich jeder genau was in Länge etc. für jede Stufe drinsteht und was definiert ist zu Winkeln, Ablegen von GG, Abgang, Ende usw- mit Fragebogen für jeden und gemeinsamer Korrektur oder so was. Dann habt ihr die Theorie wie es ausschauen soll.
- Fährten legen und ohne Hund suchen (mit und ohne Einpfeifen). Viele achten nicht mehr genau auf ihre Schnittpunkte, wenn von aussen gepfiffen wird und sie dauernd nach draussen hören und dann zügig folgen wollen...Evtl. auch das Legen von den Teilnehmern selbst diskutieren lassen (zuschauen und dann sagen war o.k, oder zuviele Hilfen, geschlurft, too much am Winkel usw.) Die sollen sich alle selbst aktiv einbringen.
- Auch mal umdrehen: Fährten legen von einem Profi - bewusst Fehler einbauen - und schauen ob die Teilnehmer es sehen beim Zuschauen oder merken beim Suchen
- Sind Geraden auch wirklich Geraden? - kann man gut als Wettspiel einbauen, wer hat auf x Schritt die geringste Abweichung vom Soll?
- Spielereien zu Wetter, Wind, Bodenverhältnisse, damit die Leute besseres Gefühl bekommen worauf sie bei der Auswahl von Gelände achten müssen mit Federn, Rauchröhrchen o.ä.

Also einen Tag kriegt man schnell rum...

tschau juschka


Do 13 Jan, 2011 22:48
Profil Private Nachricht senden
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20 Mär, 2004 17:46
Beiträge: 40
Hi Juschka, das sind super Ideen. Ich wollte das Ganze auch nicht so trocken gestalten. Die theorie wird schon trocken genug.


Fr 14 Jan, 2011 18:41
Profil Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 12 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Impressum

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de