Aktuelle Zeit: Fr 17 Aug, 2018 04:42



Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
 Zeitdauer Verleitung 
Autor Nachricht
Hallo Fährtenfreaks

Habe soeben dieses Forum gefunden und freue mich so viele Gleichgesinnte Fährtenfreaks zu finden.
Hier schon meine erste Frage.
Wir sind fleissig am Verleitungen üben, wie macht ihr das mit der Liegezeit der Verleitung. Nach Müller Buch, riecht die Fährte nach ca.30 Min. am wenigstens. Ich lasse jetzt meine Verleitung immer eine halbe Stunde vor dem Start laufen und hoffe, dass ich so meinem Hund etwas helfen kann und der Duft nicht so stark ist bei der Verleitung. Würde mich sehr interessieren wie ihr das seht. Die Verleitfährte wird auch immer von einer anderen Person wie die eigentliche Fährte gelaufen. Macht ihr das auch so oder lauft ihr beide Fährten selber ?

Grüsse aus der Schweiz und ich freue mich auf eure Meinungen
Doris mit Alana


Fr 25 Jul, 2003 21:35
Alpha-Tier
Benutzeravatar

Registriert: Di 31 Dez, 2002 14:23
Beiträge: 3753
Wohnort: Wilnsdorf
Hallo Doris,

wie lange läßt Du Deine Fährten denn liegen?

Ich bin der Meinung, dass die Fremdfährten besser ignoriert werden, je größer der Zeitunterschied zwischen Fährte und Verleitung ist.

In unserer FH1 wird die Verleitung 30 Min. nach den Legen gelaufen und in der FH2 30 Min. vor dem Absuchen (beide Fährten liegen 3 Stunden). Eigentlich ist dies für mich ein Widerspruch, da doch die FH2 die schwieriger Fährte sein soll. Natürlich muß der Hund gelernt haben nicht dem Individualgeruch des Fährtenlegers zu folgen und dort seine Bestätigung zu bekommen, sondern dem Bodengeruch an sich, der mit der Zeit zunimmt wo der Individualgeruch abschwächt.

Ich laufe meine Verleitungen in der Regel selbst, da ich meist alleine in der Fährte bin. Mein Hund hat damit aber keine Probleme.

Viele Grüße
Karin + Hera

_________________
Gruss Karin & Feenja
()_()_.-" "-.,/)
;.. `; -._ , ` )_
( o_ )` __,) `-._)


Fr 25 Jul, 2003 21:54
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Hallo Karin

Ich lasse die Fährte zwischen 1 und 2 Stunden liegen. Je nach Wetter/Temperatur usw.
Unsere PO bei FH1 ist: Liegezeit Fährte: 1,5 Std.
15 Min vor Start wird die Verleitung gelegt.
Die Verleitung ist also noch ziemlich frisch, je nachdem ob sie am Anfang oder erst gegen Ende der Fährte gelegt wird.
Bei uns ist erst bei FH3 eine 3 Stündige Liegezeit und die Verleitung wir 30 Min vor dem Ausaurbeiten gelegt. Ich denke, dass ist die gleiche PO wie in Deutschland, bei uns ist es die PO nach FCI IPO FH-Weltcup.
(Musste in der PO nachschauen, wusste es nicht auswendig...)

Gruss Doris


Fr 25 Jul, 2003 22:13
Hallo Doris und Alana,

ich habe den Müller auch mal gelesen... Der macht es meiner Meinung nach so, dass er am Anfang sogar ERST die Verleitung legt und sie lange (wie lange genau müsste ich nachgucken, hab das Buch aber nicht hier) liegen lässt, bevor die Fährte darüber gelegt wird. Dann lässt er die Zeit zwischen Legen der Verleitung und Legen der Fährte immer kürzer werden, bis sie sich sehr weit angenähert haben. Dann beginnt er es andersrum zu machen, legt also erst die Fährte, und lange danach die Verleitung, und wartet dann aber auch nochmal genauso lang bis zum Absuchen. Auch hier lässt er dann die Zeit zwischen Fährtelegen und Verleitung immer kürzer werden.

Ich habe es eigentlich damals sehr blauäugig angefangen und meinem Hund einfach beigebracht "Wenn es die Möglichkeit gibt, gradeaus zu fährten, dann tu das. Winkel nur, wenn es gradeaus nicht weiter geht". Hat auch geklappt, hihi. Finde aber die Methode von Müller ganz gut.

Mittlerweile lege ich die Verleitung immer so, wie es grade passt. Vor Prüfungen versuche ich aber, die Zeitvorgaben der Prüfungsordnung einigermaßen einzuhalten.

Mein Hund hatte anfangs übrigens Probleme, wenn er die Fährte und Verletung sehen konnte (Acker). Da habe ich dann wochenlang auf dem selben Acker gefährtet, alle paar Tage. Also waren da viele Spuren, die aber ja nicht mehr gerochen haben. So hat er sich das Gucken abgewöhnt.

Vielleicht kann Juschka zum Lernen von Verleitungen ja mal was sagen?

Gruß,
Andrea


Zuletzt geändert von Schnuppernase am Sa 26 Jul, 2003 11:28, insgesamt 1-mal geändert.



Fr 25 Jul, 2003 22:29
Alpha-Tier
Benutzeravatar

Registriert: Di 31 Dez, 2002 14:23
Beiträge: 3753
Wohnort: Wilnsdorf
Noch ein kleiner Tipp zur Verleitung:

Überleg Dir vor/während dem Legen, wo Deine Verleitung langgehen soll und stecke dort ein Markierungsstöcken in den Boden, damit Du nachher den genauen Fährtenverlauf kennst.
Die Verleitung kreuzt dann die Fährte am Stöckchen.
Werfe dort ein kleines Futterdepot in den weiteren Fährtenverlauf und nimm das Stöckchen wieder mit. So wird der Hund sofort nach der Verleitung mit dem Futterdepot belohnt.

Viele Grüße
Karin + Hera

_________________
Gruss Karin & Feenja
()_()_.-" "-.,/)
;.. `; -._ , ` )_
( o_ )` __,) `-._)


Sa 26 Jul, 2003 11:29
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
Hallo Zusammen

Komme gerade vom Fährten retour.
Angefangen mit der Verleitung üben, habe ich wie im Müller Buch beschrieben, die Verleitung vor der eigenglichen Fährte gelegt und dann die Fährte darauf gesetzt. Hat sehr gut geklapt. Jetzt habe ich Angefangen die Verleitung auf die Fährte zu setzen. Ich Laufe dann vielfach ein U und kann so 3 bis 4 mal die Verleitung auf beide Schenkel des U setzen, somit kann ich mehrere Verleitungen üben. Auch werden die Verleitungen immer Markiert. Ich benütze dazu immer Schweissdrähte die ca. 1 m lang sind und mit Korkenzäpfen markiert , damit ich sie gut sehen kann. Somit weiss ich genau, wo die Verleitung ist. Ich denke es geht eine Weile, bis mein Hund den Fährtenunterschied lernt zu unterscheiden. Mein Hund zeigt meistens die ersten 2-3 Verleitungen an und dann hat sie es geschnallt, dass sie auf der richtigen Fährte weiterlaufen muss. Ich denke es ist auch eine Fleissübung.
Übrigens können wir hier auf keinem Acker üben. Unsere Aecker sind immer sofort bepflanzt. Dafür haben wir Wiesen ohne Ende.

Grüsse Doris mit Alana


Sa 26 Jul, 2003 12:06
Hi,

ich denke, Du machst es schon ganz richtig so. Verleitungen, so wie die komplette Fährtenausbildung an sich, sind eine Fleißarbeit. (Natürlich muss der Hund auch gewisse Voraussetzungen mitbringen, aber ohne einen fleißigen Hundeführer nützt das auch nichts Bild)
Hast Du schon mal ausprobiert, bei so einem Fährten-U auf dem ersten Schenkel noch keine Verleitungen zu legen, sondern nur auf dem 2. und 3.? Bei meinem Hund ist es nämlich so, das er erst eine Phase braucht, um sich einzusuchen. Habe ich schon nach wenigen Schritten eine Schwierigkeit, hat er oft Probleme, während er dieselbe Schwierigkeit nach ca. 200 Schritt gut lösen würde. Was natürlich nicht heißen soll, dass es reicht, wenn der Hund Verleitungen und andere Probleme) nur nach einer gewissen Strecke meistert - aber es wäre schon interessant zu wissen.

Gruß,
Andrea


Sa 26 Jul, 2003 12:17
Hi Andrea

Ja, das ist eine gute Idee. Meine Hündin zeigt nämlich auf dem ersten Schenkel immer grössere Schwierigkeiten als auf dem nächsten. Ich habe nach dem Fährten mit meiner Fährtenfreundin diskutiert und gesagt, dass ich das nächste mal kein U mehr lege. Lange gerade Schenkel finde ich sowieso sehr schwierig. Werde das nächste mal auf dem ersten Schenkel keine Verleitung legen und erst auf dem 2 und 3 Schenkel Anfangen.

Grüssli Doris mit Alan die jetzt schläft wie ein Murmeltier.


Sa 26 Jul, 2003 12:37
Alpha-Tier
Benutzeravatar

Registriert: Di 31 Dez, 2002 14:23
Beiträge: 3753
Wohnort: Wilnsdorf
Was ich auch gerne mache:

Wenn der Hund am Gegenstand liegt, einige Schritte weiter einfach die Fährte kreuzen. Der Hund sieht dann zwar die Verleitung, aber lernt so auch Fährten mit anderem Geruch zu ignorieren. Auch hier, bei Bedarf, ein paar Leckchen in den Fährtenverlauf werfen.

Viele Grüße
Karin + Hera

_________________
Gruss Karin & Feenja
()_()_.-" "-.,/)
;.. `; -._ , ` )_
( o_ )` __,) `-._)


Sa 26 Jul, 2003 14:31
Profil Private Nachricht senden Website besuchen
He Karin,

guter Tip von Lothar, gell? Bild

Ich habe das auch schon gemacht. Der Geruch scheint aber so anders zu sein (sind ja noch gar keine Zersetzungsbakterien da), dass es Valko überhaupt nicht interessiert hat.

Allerdings prima gegen Sicht-Sucher. Und eigentlich doch auch eine gute Methode, dem Hund zu zeigen, dass er nicht nach Individualgeruch suchen soll, oder? (Fällt mir grad so ein)

Gruß,
Andrea


Zuletzt geändert von Schnuppernase am Sa 26 Jul, 2003 15:08, insgesamt 1-mal geändert.



Sa 26 Jul, 2003 15:08
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 10 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Impressum

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de